Die produktbasierte Kauferfahrung ist da: Alles, was Sie als Händler zum neuen eBay Listing wissen müssen [Update 11.06.2019]

WICHTIGES UPDATE ZUR PRODUKTBASIERTEN KAUFERFAHRUNG: eBay hat die Einführung des neuen Listing-Prozesses vorerst auf Eis gelegt. In den Ländern, in denen die produktbasierte Kauferfahrung bereits aktiviert war, findet derzeit ein Rollback statt (z.B. USA). Dies kommuniziert eBay auf seiner US-Developer-Seite auch offiziell. Dort wird angedeutet, dass es sich nur um eine Verzögerung handelt und weiterhin geplant ist, die „Product-Based Shopping-Experience“ zu einem späteren Zeitpunkt wieder einzuführen. Unsere Rückfrage bei eBay Deutschland ergab, dass noch kein Zeitplan zur Wiedereinführung der produktbasierten Kauferfahrung steht.

Konkret bedeutet das für Sie als Online-Händler: Das Thema „produktbasierte Kauferfahrung“ ist weiterhin wichtig, um auch zukünftig Waren auf dem eBay Marktplatz verkaufen zu können. Sie sollten sich daher so frühzeitig wie möglich damit auseinandersetzen. Einen umfangreichen Überblick bietet der folgende Artikel. Bitte beachten Sie, dass dort Datumsangaben auftauchen können, die nach dem o.g. Update nicht mehr korrekt sind. Vor allem der Abschnitt „eBay macht Ernst: In Deutschland ist der 15. August 2018 Stichtag für die produktbasierte Kauferfahrung“ ist davon betroffen. Ansonsten behält der Inhalt seine Gültigkeit.

– UPDATE ENDE –

Am 15. August 2018 hat eBay die „produktbasierte Kauferfahrung“ – auch „Product-Based Shopping-Experience“ genannt – scharf geschaltet. Das neue eBay Listing bedeutet weitreichende Veränderungen für Händler und Käufer in Bezug auf die Darstellung und Kategorisierung von Produkten.

Während Käufer Angebote zukünftig schneller finden und vergleichen können, müssen Händler ihre Produkte zum Beispiel mithilfe der GTIN (z.B. EAN oder UPC) einer eindeutigen Kategorie zuweisen. Im Gegenzug bekommen sie Informationen aus dem eBay Katalog wie Produktbeschreibungen, -bilder und -merkmale geliefert.

Auch wenn ab 15. August 2018 nur eine begrenzte Anzahl von Produktlinien großer Hersteller betroffen ist und die produktbasierte Kauferfahrung Schritt für Schritt bis Ende 2019 eingeführt wird, gilt: Händler, die jetzt reagieren, können sich Ranking-Vorteile im eBay Listing verschaffen. Eine Beschäftigung mit dem Thema ist darüber hinaus dringend nötig, denn wenn Händler nicht reagieren und ihre Produkte nicht mit dem eBay Katalog matchen, fallen ihre Produkte einfach aus dem eBay Listing.

Verkäufer sind gezwungen zu handeln und können sich durch frühzeitige Beschäftigung mit der produktbasierten Kauferfahrung sogar Ranking-Vorteile verschaffen und dadurch erfolgreicher auf eBay verkaufen. In diesem Artikel erfahren Sie daher

  • was die produktbasierte Kauferfahrung ist, in welchen Stufen sie eingeführt wird und was sich eBay dabei gedacht hat
  • welche Bedeutung die Neuerung für Ihre Kunden und Sie als Händler hat und was Sie konkret tun müssen, um die Anforderungen zu erfüllen, um nicht aus dem eBay Listing zu fallen
  • welche neuen (Absatz-)Chancen und Handlungsspielräume sich durch die produktbasierte Kauferfahrung für Sie als Händler ergeben und wie Sie Ihr eBay Ranking optimieren
  • Wie Sie mithilfe von magnalister Ihren Online-Shop optimal auf die produktbasierte Kauferfahrung vorbereiten und Ihre Waren sauber und vollautomatisiert in die richtigen eBay Kategorien einordnen

Inhaltsverzeichnis

eBay nähert sich mit der produktbasierten Kauferfahrung Amazon an

Stichtag 15. August 2018: Die produktbasierte Kauferfahrung kommt!

Die Einführungsstufen der produktbasierten Kauferfahrung im Überblick

Für diese Produktlinien ist eine Verknüpfung mit dem eBay Katalog verpflichtend

Praxisleitfaden: Wie Sie als Händler zukünftig Artikel bei eBay einstellen

Das müssen Händler verstehen: Die produktbasierte Kauferfahrung aus Sicht des Käufers 

Wie Sie als Händler von der produktbasierten Kauferfahrung profitieren können

eBays Variante der „Buy Box“: Was Händler tun können, um in die neue Top-Box zu kommen

magnalister als effizientes Webshop-Plugin zur vollautomatischen Umsetzung der produktbasierten Kauferfahrung

Für diese Shop-Systeme & Marktplätze ist die magnalister Schnittstelle verfügbar

Fazit: Von der produktbasierten Kauferfahrung können Käufer und Händler profitieren

Weiterführende Informationen zur Einführung der produktbasierten Kauferfahrung auf eBay

 

Die produktbasierte Kauferfahrung wird den meisten Händlern bekannt vorkommen

Egal ob Sie einen Shop betreiben und Online-Marktplätze als zusätzliche Verkaufskanäle nutzen oder Ihre Produkte direkt auf den Marktplätzen einstellen – in der Regel führt dabei kein Weg an eBay und Amazon vorbei.

Sie fragen sich, was das mit der produktbasierten Kauferfahrung zu tun hat? Ganz einfach: Das, was Amazon bereits heute in großem Stil praktiziert, nämlich die Gruppierung von gleichen Produkten zu übersichtlichen Suchergebnissen, hält bei eBay ebenfalls Einzug. Der Online-Marktplatz reagiert damit auf die Kritik an seinen Suchergebnisseiten, auf denen bisher gleichartige Produkte als fortlaufende, unübersichtliche Listeneinträge angezeigt wurden.

Zum Vergleich: In Abbildung 1.1 ist eine Suchergebnisseite dargestellt, wie Sie sie als Händler bisher kannten. Alle eBay Suchergebnisse für das Produkt „iPhone 8“ werden untereinander aufgelistet. Das Resultat: 19 Seiten Suchresultate mit jeweils 50 Artikeln pro Suchergebnisseite (siehe Abbildung 1.2).

Abbildung 1.1: So sehen die Suchergebnisse vor der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung aus.

Abbildung 1.1: So sehen die Suchergebnisse vor der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung aus.

Abbildung 1.2: Bei häufig angebotenen Artikeln wie dem „iPhone 8“ entstehen sehr viele Suchergebnisseiten – das macht es dem Käufer schwer, das für ihn passende Angebot zu finden.

Abbildung 1.2: Bei häufig angebotenen Artikeln wie dem „iPhone 8“ entstehen sehr viele Suchergebnisseiten – das macht es dem Käufer schwer, das für ihn passende Angebot zu finden.

Mit Einführung der produktbasierten Kauferfahrung werden alle Listenpositionen für das Produkt „iPhone 8“, unabhängig vom Artikelzustand, auf wenige Suchresultate reduziert (siehe Abbildung 2.1).
In diesem konkreten Fall werden ausschließlich die Speicher- und Farbvarianten des Produktes „iPhone 8“ separat aufgeführt. Darüber hinaus sehen die Käufer, wie viele weitere Angebote für ein und dasselbe Produkt auf eBay eingestellt und welche Kaufoptionen verfügbar sind. Dadurch reduzieren sich die Suchergebnisseiten deutlich.

Abbildung 2.1: Die Suchergebnisse für das Produkt „iPhone 8“ nach Inkrafttreten der produktbasierten Kauferfahrung: Deutlich übersichtlichere Darstellung für den Käufer. Darüber hinaus reduzieren sich die Suchergebnisseiten. 

Abbildung 2.1: Die Suchergebnisse für das Produkt „iPhone 8“ nach Inkrafttreten der produktbasierten Kauferfahrung: Deutlich übersichtlichere Darstellung für den Käufer. Darüber hinaus reduzieren sich die Suchergebnisseiten.

Auch eBay Produktseiten werden neu strukturiert

Mit dem Update werden nicht nur die eBay Suchergebnisse optimiert. Auch die Artikelseiten werden um die produktbasierte Kauferfahrung ergänzt (Abbildung 3). Das umfasst zum einen neue Feature-Boxen unterhalb des angebotenen Artikels, die es Käufern noch leichter machen sollen, gefilterte Ergebnisse miteinander zu vergleichen. Wer beispielsweise nach einem „iPhone 8“ mit dem Artikelzustand „Neu“ sucht, bekommt innerhalb der Feature-Box eine Info darüber, wie viele weitere Verkäufer diesen Artikel als Neuware anbieten.

Die zweite Neuerung auf Artikelebene ist die „Über dieses Produkt“ Box. Wichtig für Sie als Händler zu wissen: Die Produktbeschreibung, -bilder und -merkmale werden vom eBay Katalog vorgegeben, Sie können Ihre Angebote aber weiterhin um zusätzliche Informationen ergänzen und damit Ihr eBay Listing verbessern. Nicht zu verwechseln ist die “Über dieses Produkt“ Box übrigens mit der „Artikelbeschreibung“, die Ihnen als Verkäufer noch immer zur Verfügung steht und Ihr eBay Ranking verbessern kann (weitere Infos dazu).

Abbildung 3: Die neue Darstellung der eBay Artikelseite nach Einführung der produktbasierten Kauferfahrung: Hinweis auf vergleichbare Angebote und einheitliche Produktbeschreibungsbox. (Quelle: eBay)

Abbildung 3: Die neue Darstellung der eBay Artikelseite nach Einführung der produktbasierten Kauferfahrung: Hinweis auf vergleichbare Angebote und einheitliche Produktbeschreibungsbox. (Quelle: eBay)

eBay macht Ernst: In Deutschland ist der 15. August 2018 Stichtag für die produktbasierte Kauferfahrung

In einem ersten Schritt hat eBay bereits im März 2018 damit begonnen, seinen Produktkatalog (auch eBay Katalog genannt) aufzuräumen. Einzelne Produktlinien wurden zusammengeführt und Produktkategorien überarbeitet – das Ganze fällt unter den Begriff „Inventory Optimisation“.

Seit April 2018 müssen Händler die ersten Produkte auf den eBay Marktplätzen USA, UK, Kanada und Australien dem eBay Katalog zuordnen, um gelistet zu werden bzw. zu bleiben. Ab 15. August 2018 gelten diese Voraussetzungen auch für eBay Deutschland. Wie bereits eingangs erwähnt, betrifft dies vorerst nur einige von eBay ausgewählte Produktlinien von den Herstellern Apple, Amazon, Google, Dyson und Jawbone (zur Übersicht), doch bereits Mitte September 2018 soll das Matching von weiteren Produkten verpflichtend werden.

Im weiteren Verlauf des Jahres 2018 und 2019 folgen zusätzliche Kategorien/Produktlinien.

Für Sie als Händler auf dem deutschen eBay Marktplatz gilt: Wenn Sie die betroffenen Produkte nicht in die durch den eBay Katalog vorgegebenen Kategorien einsortieren, werden sie zukünftig nicht mehr in den Suchergebnissen auftauchen. eBay schreibt dazu:

 

„Wir behalten uns vor, dass Angebote ohne Verknüpfung zukünftig nicht mehr eingestellt werden können bzw. nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt werden.“

Die Einführungsstufen der produktbasierten Kauferfahrung im Überblick

Infografik 1: Die zeitlichen Schritte zur Einführung der produktbasierten Kauferfahrung von eBay

Infografik 1: Die zeitlichen Schritte zur Einführung der produktbasierten Kauferfahrung von eBay

Für diese Produktlinien ist eine Verknüpfung mit dem eBay Katalog ab 15.08.2018 verpflichtend

In der Einführungsphase der produktbasierten Kauferfahrung sind vor allem Produktlinien großer Hersteller betroffen:

Produktlinien
Apple TV Apple iPhones Apple iPads
Amazon Fire Stick Dyson Pure Dyson AM Humidifier
Dyson AM Cooling Fan Dyson AM Fan Heater Google Chromecast
Google Home Jawbone Jambox
Tabelle 1: Händler, die Artikel aus diesen Produktlinien verkaufen, sollten sich auf den 15. August 2018 und die Neuerungen im eBay Listing Prozess gut vorbereiten.

eBay hat eine vollständige Auflistung der betroffenen Produkte aus den o.g. Produktlinien veröffentlicht. Diese finden Sie auf der Website des eBay Developer Programs. Für den deutschen Markt können Sie sich die Produktliste per CSV-Datei hier herunterladen.

Darüber hinaus hat eBay auch bereits die Veränderungen im eBay Katalog sowie die betroffenen Produktlinien, deren Matching ab September 2018 verpflichtend wird, herausgegeben. Eine Auflistung finden Sie hier.

Praxisleitfaden: Wie Sie als Händler nach der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung Artikel bei eBay einstellen

Als Verkäufer auf eBay stehen Ihnen mehrere Methoden zur Verfügung, Ihre Produkte zukünftig richtig zu listen. Privatverkäufer wählen in der Regel den klassischen Weg über das eBay Verkaufsformular. Wenn Sie regelmäßig auf eBay verkaufen oder ein etablierter Händler sind, bietet sich hingegen das Listing-Plugin magnalister für Ihren Online-Shop an, um die Einführung der produktbasierten Kauferfahrung optimal und mit wenig Zeitaufwand zu meistern.

Doch zuerst zum Ablauf für Privatverkäufer: Sie öffnen das eBay Verkaufsformular und geben das zu verkaufende Produkt in das Suchfeld ein. Es erscheint eine Produktübersicht, die direkt aus dem eBay Katalog erzeugt wird (siehe Abbildung 5.1).

Für das ab 15. August 2018 verpflichtende Produkt-Matching liefert eBay bereits alle wichtigen Informationen wie Produkttitel, Produktabbildung, Beschreibung, eindeutige Produkt-ID (z.B. GTIN), Produktmerkmale, die passende Kategorie und einen Link zur von eBay bereitgestellten Produktseite direkt aus dem eBay Katalog. Sie können nun das passende Produkt aus der Ergebnisliste wählen.

Abbildung 5.1: eBay schlägt nach Eingabe des Produktes einen passenden Artikel aus dem eBay Produktkatalog vor.

Abbildung 5.1: eBay schlägt nach Eingabe des Produktes einen passenden Artikel aus dem eBay Produktkatalog vor.

Im nächsten Schritt wird ein Angebotsentwurf erstellt, in dem alle produktrelevanten Informationen bereits eingetragen sind (siehe Abbildung 5.2). Sie haben weiterhin die Möglichkeit, Ihre Produkte um Informationen wie z.B. Artikelzustand, zusätzliche Produktbilder und Produktmerkmale sowie einen individuellen Beschreibungstext zu ergänzen (siehe Abbildung 5.3). Wie gewohnt legen Sie im weiteren Verlauf das Angebotsformat, die Dauer, Preis, Stückzahl und sowie die Zahlungs- und Versandbedingungen fest.

Abbildung 5.2: Die Artikelmerkmale werden aus dem eBay Katalog in den Angebotsentwurf übernommen. Um die richtige Einordnung Ihres Produktes in die eBay Kategorien müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen.

Abbildung 5.2: Die Artikelmerkmale werden aus dem eBay Katalog in den Angebotsentwurf übernommen. Um die richtige Einordnung Ihres Produktes in die eBay Kategorien müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen.

Abbildung 5.3: Auch wenn eBay bereits viele Produktinformationen vorgibt, können Sie zusätzliche Einträge vornehmen sowie einen ergänzenden Beschreibungstext verfassen.

Abbildung 5.3: Auch wenn eBay bereits viele Produktinformationen vorgibt, können Sie zusätzliche Einträge vornehmen sowie einen ergänzenden Beschreibungstext verfassen.

Sollten Sie für Ihr Produkt kein passendes Match aus dem eBay Katalog finden oder fehlende Artikelmerkmale entdecken, empfiehlt eBay, eine E-Mail an sdsupport@ebay.com zu schreiben. Für die Einführung der produktbasierten Kauferfahrung steht laut Angaben von eBay ein eigenes Team zur Verfügung, das sich um die Ergänzung/Änderung von Kataloginhalten kümmert. Ein ausführliches Video zum neuen Verkaufsprozess auf eBay finden Sie außerdem auf dem eBay Verkäuferportal.

Als Händler mit eigenem Online-Shop oder eigener Warenwirtschaft, die an den eBay Marktplatz angebunden ist, nutzen Sie in der Regel andere Wege, Ihre Produkte auf eBay einzustellen. Sie greifen entweder direkt auf eine der eBay APIs zu, um die Produkte aus Ihrem System an eBay zu übermitteln oder nutzen ein entsprechendes Plugin wie magnalister, das diese Synchronisation für Sie erledigt.

In beiden Fällen findet ein Matching Ihrer Produktdaten mit dem eBay Katalog statt. Eines der wichtigsten Abgleichkriterien dabei ist die sogenannte GTIN (Global Trade Item Number), die auch aus dem Einzelhandel bekannt ist.

In Deutschland entspricht die GTIN häufig der EAN-Nummer eines Produktes bzw. der ISBN-Nummer eines Buches. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur erfolgreichen Listung Ihrer Artikel auf eBay nach Einführung der produktbasierten Kauferfahrung ist die Kennzeichnung aller Produkte mit einer eindeutigen Identifikationsnummer.

Nutzen Sie bereits magnalister als Schnittstelle zwischen Ihrem Online-Shop und eBay, können Sie sich entspannt zurücklehnen. Das neueste Update des Plugins macht das Produkt Matching mit dem eBay Katalog denkbar einfach.

Sämtliche Produkte werden automatisch abgeglichen, an eBay übermittelt und in die richtigen eBay Kategorien eingeordnet. Nicht eindeutig zuordenbare Produkte werden Ihnen in Listenform ausgegeben und Sie haben die Möglichkeit, direkt aus Ihrem Shop-Backend das passende Produkt aus dem eBay Katalog zu wählen. Weitere Informationen zu den Vorteilen von magnalister finden Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

Was die produktbasierte Kauferfahrung für eBay Käufer bedeutet

Wenn Sie als Händler Ihre Produkte auch bei eBay verkaufen, sind die Käufer auf dem Online-Marktplatz auch Ihre direkten Kunden. Als erfolgreicher Händler sollten Sie die Bedürfnisse und das Shopping-Verhalten Ihrer Kunden genau kennen. Es hilft also zu wissen, welche Vorteile die produktbasierte Kauferfahrung für Käufer hat.

Im Rahmen der Verbesserung des Informationsgehalts hat eBay bereits im Mai 2016 Produktbewertungen eingeführt. Käufer können seither nicht nur Verkäufer bewerten, sondern auch die Produkte selbst. Darüber hinaus wurde Mitte Mai 2018 eine übersichtlichere Artikelseite ausgerollt, die mit der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung erneut verbessert wird.

Mit diesen Maßnahmen nähert sich eBay immer weiter dem weltweit führenden Online-Händler Amazon an und hat richtigerweise erkannt, dass der Erfolg des Marktplatzes mit der Kaufbereitschaft der User steigt und fällt.

Die Optimierung der eBay Suchergebnisseiten durch Gruppierung gleichartiger Produkte ist ein längst überfälliger Schritt, hin zu einer besseren und intuitiveren Shopping-Erfahrung. Auch die überarbeitete Artikelseite hilft dem Käufer dabei, schnell das beste Angebot mit dem entsprechenden Artikelzustand zu finden.

Insgesamt wird die Produkt-Vergleichbarkeit für Käufer deutlich erhöht, der Kaufprozess beschleunigt und damit die Relevanz von eBay als Shopping-Plattform gesteigert. Vor allem durch die strukturierten Katalogdaten kommt eBay seinem Ziel näher, ein komplett individuelles Shoppingerlebnis für den Käufer zu erzeugen. So wird zukünftig z.B. die Ausgabe der Top-Empfehlungen nicht mehr nur vom Preis abhängen, sondern auch von den Einkaufsgewohnheiten der User.

Wie Sie als Händler von der produktbasierten Kauferfahrung profitieren können

Es ist offensichtlich, dass eBay mit der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung vor allem das Shopping-Erlebnis für Käufer attraktiver machen möchte. Auf Händler kommt in erster Linie eine Anpassung ihrer Produktlistings zu, die je nach Artikelumfang und ohne Einsatz eines Schnittstellen-Tools mit automatischer Katalog-Matching-Funktion wie magnalister, recht zeitaufwändig werden kann.

Dennoch gilt: Je früher Sie sich mit dem Thema auseinandersetzen und die nötigen Änderungen angehen, desto größer sind die Chancen von der produktbasierten Kauferfahrung zu profitieren. Wenn Sie jetzt anfangen, Ihre Produkte über eindeutige Identifikationsmerkmale wie die GTIN mit den eBay Katalog zu matchen, sind Sie Händlern einen großen Schritt voraus, die nicht auf die Neuerungen, die am 15. August 2018 inkrafttreten, reagieren.

Es liegt auf der Hand, dass durch das eBay Update eine natürliche Auslese innerhalb der Händler-Community stattfindet. So können Sie sich – zumindest für die erste Zeit nach Einführung  – einen Vorteil verschaffen oder sogar die neue Top-Box ergattern, die Ihre Conversion-Rate massiv steigern kann.

Neben dem oben beschriebenen Zeitvorsprung ergeben sich weitere positive Aspekte für Händler:

  • Traffic-Steigerung bei Produktlistings: Durch die produktbasierte Kauferfahrung wird eBay für Käufer übersichtlicher und als Marktplatz/Online-Händler attraktiver. Der Gesamttraffic steigt, wovon Sie als Händler natürlich profitieren. Darüber hinaus erhöhen sich auch die Besucherzahlen für Produktseiten, denn wenn Käufer Produkte auf den Suchergebnisseiten einfacher und schneller finden, klicken sie auch darauf.
  • Schneller Produkte einstellen: Mit wenigen Klicks gleichen Sie über das eBay Verkaufsformular Ihre neuen Produkte mit dem eBay Katalog ab und erhalten automatisch alle wichtigen Produktinformationen. Das verkürzt die Recherchezeit, z.B. für Produktmerkmale oder geeignete Produktbilder.
  • Kategorie-Matching: Wenn Sie Ihren Produktkatalog mit dem eBay Katalog abgleichen und passende Produkte auswählen, fällt die manuelle Auswahl der eBay Kategorien weg. Der Marktplatz ordnet Ihre Produkte automatisch in die geeignetste Kategorie ein. Artikel, die unter die produktbasierte Kauferfahrung fallen, werden außerdem nur noch in eine Kategorie eingeordnet.
  • Individualisierungsmöglichkeiten bestehen weiterhin: Als Händler können Sie auch nach Einführung der produktbasierten Kauferfahrung eigene Beschreibungstexte und Bildmaterial sowie weitere Produktmerkmale ergänzen, Ihre Angebote von der Konkurrenz abheben und so Ihr eBay Ranking verbessern.

eBays Variante der „Buy Box“: Was Händler tun können, um in die neue Top-Box zu kommen

Mit Einführung der produktbasierten Kauferfahrung werden sowohl auf der Suchergebnisseite, als auch auf der Produktseite Top-Boxen eingeführt, die das Angebot eines Verkäufers für das ausgewählte Produkt als Best-Match vorschlagen. Die von Amazon übernommene Idee – dort als „Buy Box“ bekannt – steigert die Conversions des Händlers in der Regel um ein Vielfaches und ist daher ein hart umkämpftes Objekt der Begierde. Stellt sich also die Frage, nach welchen Kriterien die Top-Box auf eBay vergeben wird.

Grundsätzlich gilt für die Top-Box, was auch schon vorher für ein Top-Listing galt: Der eBay Ranking Algorithmus ist für die Listing-Position verantwortlich. Auch wenn eBay nicht alle Variablen preisgibt, finden sich doch nähere Informationen dazu im eBay Customer Service Center und konkret in diesem Beitrag. Zusammenfassend hängt die Positionierung in den Suchergebnissen maßgeblich von folgenden fünf Faktoren ab:

  1. Wettbewerbsfähige Preise: Ist nicht gleichzusetzen mit dem niedrigsten Preis. Sofern sich Ihr Produkt in einer interessanten Preisspanne befindet und Sie mit anderen Faktoren punkten können, wird dem Käufer nicht automatisch das günstigste Produkt empfohlen. Sobald Sie außerhalb einer attraktiven Preisspanne liegen, gewinnt dieser Faktor allerdings stark an Bedeutung und ihre Listing-Position sinkt erheblich.
  2. Lieferbedingungen: Je schneller Sie liefern und je zuverlässiger Sie dabei sind, desto besser sind Ihre Chancen auf die Top-Box. Händler, die z.B. Ihre Produkte per eBay Plus (kostenloser Premiumversand) anbieten, können ihr eBay Ranking deutlich verbessern.
  3. Service und Reaktionszeiten: eBay misst die Zufriedenheit Ihrer Käufer, unter anderem über das Bewertungssystem und die Reaktionszeiten auf Rückfragen. Wenn Sie Ihren Service-Level über einen längeren Zeitraum hochhalten, hat das positiven Einfluss auf Ihr eBay Listing.
  4. Verkaufsbedingungen: Diese sollten so transparent wie möglich sein. Wenn Sie Ihre Produkte nicht kostenlos versenden, bestimmen Sie klar die Versandkosten. Auch Zahlungsarten sowie Rücknahmebedingungen sollten für den Käufer ersichtlich sein.
  5. Verkaufsvolumen: Der eBay Ranking Algorithmus erkennt, wie viele erfolgreiche Verkäufe Sie in letzter Zeit getätigt haben. Je mehr Verkäufe auf der Habenseite sind, desto besser ranken Sie. Umgekehrt gilt: Wenn Sie schon lange keine Produkte mehr verkauft haben oder es beim Verkauf Probleme oder Reklamationen gab, laufen Sie Gefahr, in den eBay Listings zu sinken.

Übrigens: Für alle Artikel, die nicht unter die produktbasierte Kauferfahrung fallen, gilt ein optimaler Produkttitel, qualitativ hochwertige Produktbilder, vollständige Produktmerkmale sowie eine umfassende Produktbeschreibung ebenfalls als wichtiges Ranking-Kriterium, da diese Inhalte nicht zentral über den eBay Katalog eingespielt werden.

Weitere Tipps & Tricks zum Produkt-Ranking auf eBay finden Sie hier.

Mit magnalister meistern Sie den Umstieg auf die produktbasierte Kauferfahrung mit minimalem Zeitaufwand

magnalister ist ein für viele Shop-Systeme und Marktplätze verfügbares Schnittstellen-Plugin, das Ihnen nicht nur viel Arbeit beim Verkauf über eBay spart, sondern auch den Großteil der Aufgaben im Zuge der Einführung der produktbasierten Kauferfahrung am 15.08.2018 automatisiert übernimmt.

Das Listing-Tool gleicht die in Ihrem Online-Shop eingepflegten Produkte mit dem eBay Katalog ab und prüft, ob für die betroffenen eBay Kategorien eindeutige Kriterien wie GTIN, EAN, ISBN, Marke oder Artikelherstellernummer vorhanden sind. Matchen die Informationen mit dem eBay Katalog, übermittelt magnalister die Produktdaten an eBay unter Berücksichtigung der neuen eBay-Kriterien. Das beinhaltet unter anderem auch die richtige Kategorisierung Ihrer Produkte auf eBay.

Artikel, die nicht automatisch über ein Matching zugeordnet werden können, weil eindeutige Identifikationsmerkmale fehlen, lassen sich aus dem Shop-Backend mit passenden Produkten aus dem eBay Katalog manuell abgleichen. Mit wenigen Klicks haben Sie so Ihre gesamte Produktpalette den passenden eBay Katalogeinträgen zugeordnet.

Ergänzen Sie Ihren Shop um neue Produkte, stößt magnalister einen Abgleich mit dem eBay Katalog automatisch an. Nach erfolgreichem Matching können Sie über den „Inventar“-Reiter jederzeit den aktuellen Status ihrer Produkte auf eBay einsehen und erkennen auf den ersten Blick, welches Shopprodukt mit welchem eBay Katalogprodukt gematched wurde. Mit nur einem Klick auf den Produktlink können Sie außerdem Ihre laufenden Angebote bei eBay schnell überblicken.

Sollten Sie feststellen, dass es für Ihr Produkt kein Gegenstück im eBay Katalog gibt, können Sie über magnalister bequem eBay darüber informieren und einen neuen Produktvorschlag einreichen. In der Inventarübersicht des Tools ist der jeweilige Verarbeitungs-Status jederzeit transparent dargestellt.

Wichtig zu wissen: Wenn Sie bereits magnalister in Ihren Online-Shop einsetzen, erhalten Sie das Plugin-Update für die produktbasierte Kauferfahrung automatisch und können sofort mit dem Matching-Prozess loslegen! Händler, bei denen die magnalister Schnittstelle noch nicht im Einsatz ist, können das Plugin vollumfänglich und kostenfrei für 30 Tage testen und danach ab 29 Euro pro Monat weiter nutzen.

magnalister pflegt enge Partnerschaften mit Shops und Marktplätzen

Die magnalister Schnittstelle wird in enger Zusammenarbeit mit Shop-Partnern und den weltweit größten Online-Marktplätzen entwickelt. Derzeit ist das für die Einführung der produktbasierten Kauferfahrung optimierte magnalister Plugin für folgende Shop-Systeme, aber auch in einer “Stand-Alone”-Version, magnalister “PIM”, verfügbar:

  • Shopware
  • Magento
  • Shopify
  • xt:Commerce
  • Gambio
  • PrestaShop
  • modified
  • WooCommerce
  • osCommerce

Neben eBay lässt sich das magnalister Plugin – je nach Shop-System – unter anderem mit folgenden Online-Marktplätzen verbinden:

Eine vollständige Auflistung der verfügbaren Schnittstellen finden Sie hier.

Neben einem Produkt-Upload zu den Online-Marktplätzen bietet magnalister unverzichtbare Funktionen für smarte Händler wie einen Abgleich des Bestellstatus (z.B. „versandt“ oder „storniert“), einen Inventarabgleich (Preise & Lagermengen) sowie eine bequeme Verwaltung von Bestellungen durch den automatischen Bestellimport. Dadurch können Rechnungen im Web-Shop oder der daran angebundenen Warenwirtschaft zentral erstellt werden.

Zudem enthält magnalister ein Hook-Point-System für individuelle Erweiterungen. Der erstklassige Experten-Support kennt auch die Besonderheiten der einzelnen Marktplätze und hilft bei Fragen schnell weiter.

Besonders interessant für internationale Händler: magnalister unterstützt auch den Verkauf Ihrer Produkte direkt aus Ihrem Shopystem auf ausländischen Online-Marktplätzen. Wenn Sie beispielsweise auf eBay.co.uk (Großbritannien), eBay.it (Italien) oder eBay.es (Spanien) verkaufen möchten, können Sie für jeden Artikel länderspezifische Inhalte, Preise und Versandkosten definieren. Sprachbarrieren werden von Anfang an verhindert, denn das magnalister Plugin greift auf die in Ihrem Online-Shop hinterlegten Sprachen zurück.

Alle magnalister Features können Sie hier einsehen.

Fazit: Die produktbasierte Kauferfahrung bedeutet weitreichende Veränderungen für Käufer und Händler

Mit dem Startschuss am 15.08.2018 kommen eBay Käufer nach und nach in den Genuss eines deutlich verbesserten Shopping-Erlebnisses. Die Produktsuche wird übersichtlicher, die Artikelseiten bieten einheitliche Produktinformationen und die Einführung der Top-Boxen, die mit Amazons „Buy Box“ vergleichbar sind, beschleunigen voraussichtlich den Entscheidungsprozess. Für den Käufer gibt es hier keinerlei Nachteile.

eBay erhofft sich durch eine benutzerfreundlichere Shopping-Oberfläche insgesamt mehr Käufer auf dem Marktplatz und eine Steigerung der Conversions. Aspekte, die Händlern ebenfalls zugute kommen. Die stehen allerdings jetzt schon vor neuen Herausforderungen.

Wer ab 15. August 2018 bestimmte Produkte der Hersteller Apple, Amazon, Dyson, Google und Jawbone weiterhin verkaufen möchte, muss sich auf das eBay Update namens “produktbasierte Kauferfahrung” einlassen. Für alle anderen gilt nur ein kurzer Aufschub, denn eBay will bereits im September 2018 ein großes Kontingent weiterer Produktlinien unter die produktbasierte Kauferfahrung stellen und bis Ende 2019 den Prozess für alle Produkte abschließen.

Damit Ihre Artikel weiterhin gelistet werden, sollten Sie so schnell wie möglich handeln und ein Matching Ihres Produktsortiments mit dem eBay Katalog vornehmen. Entscheidend ist, dass Ihr Produkt in die von eBay vorgegebene Kategorie eingeordnet wird – sonst fällt es einfach aus dem Shop und Sie verlieren Ihr eBay Listing.

Eine komfortable Lösung bietet die magnalister Schnittstelle, die für die beliebtesten Shop-Systeme, unter anderem Shopware, PrestaShop, Shopify, Magento oder xt:commerce verfügbar ist. Das magnalister Plugin nimmt einen automatischen Abgleich Ihrer Produkte mit dem eBay Katalog vor und überträgt bei einem erfolgreichen Matching alle Produktinformationen an den Marktplatz.

So sparen Sie eine Menge Zeit und Nerven, die Sie sonst für die Recherche der passenden eBay Katalogeinträge und die manuelle Produktpflege investieren müssten. Außerdem erhalten Sie mit magnalister wertvolle Zusatzfunktionen für die Distribution Ihrer Artikel auf den weltweit beliebtesten Online-Marktplätzen.

 

Weitere Informationen zur Einführung der produktbasierten Kauferfahrung auf eBay