Leistungsumfang von Shopware einfach erklärt: Best-of-Class Funktionen für Online Shop Betreiber treffen auf einfache Skalierbarkeit

Als bekannte Größe im deutschsprachigen E-Commerce ist Shopware seit vielen Jahren eine der ersten Adressen, wenn es um die Errichtung des eigenen Online Shops geht. Über 100.000 Nutzer, darunter weltbekannte Firmen wie Aston Martin, thyssenkrupp oder Melitta, zählt das Software-Unternehmen aus dem Westen Deutschlands mittlerweile zu seinem Kundenstamm – ein Ende der erfolgreichen Geschäftsentwicklung scheint auf absehbare Zeit nicht in Sicht.

Und das aus gutem Grund: Das Shopsystem, das in Fachkreisen ohnehin für seine große Funktionsvielfalt und innovativen Design-Elemente bekannt ist, hat mit der neuen Software-Version “Shopware 6” noch einmal entscheidend an Qualität hinzugewonnen. Dabei wurden nicht nur performance-seitige Verbesserungen realisiert und erfolgreiche Features konsequent weiterentwickelt. Auch in Sachen Benutzerfreundlichkeit macht die Software durch eine von Grund auf umgestaltete, weniger komplexe Administration sowie den neu eingeführten Cloud-Service “Shopware Cloud” einen großen Schritt nach vorne. Denn optional können Händler nun auf das eigenständige Web-Hosting verzichten und den eigenen Online Shop stattdessen bequem auf den Servern Shopwares errichten.

Für Sie als womöglich unerfahrenen Online-Händler bedeutet dies gleichzeitig eine noch größere Vielfalt an Tarifen und Optionen, die schnell für Unsicherheit sorgen kann. Mit diesem Artikel möchten wir Abhilfe schaffen und Ihnen den immensen Funktionsumfang des beliebten Shopsystems auf einfache Weise näher bringen.

Dazu beleuchten wir einerseits grundlegende Features der neuen Shopsoftware etwa mit Hinblick auf die Produktverwaltung, Shop-Design und -konfiguration oder auch die zahlreichen Möglichkeiten des Marketing. Auf der anderen Seite gehen wir detailliert auf echte Alleinstellungsmerkmale ein, die einen Shopware Online Shop deutlich von alternativen Lösungen abgrenzen. Hierzu gehören unter anderem die kreativen Designelemente “Erlebniswelten” und “Storytelling”, welche das Nutzererlebnis in Ihrem Webshop durch eine optisch ansprechende, emotionale Darbietung Ihrer Produkte stark verbessern, sowie der neue “Rule Builder”zur kundenspezifischen Regelerstellung. Selbstverständlich analysieren wir hierbei auch Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Editionen, sodass Sie problemlos die für Ihre Zwecke optimale Lösung finden können.

Zusätzlich dazu widmen wir uns der Möglichkeit, die Funktionalität des eigenen Online Shops mithilfe von Plugin-Erweiterungen aus dem Shopware App-Store auszubauen. So unterstützt Sie beispielsweise unser Listing-Tool und Shopware-Plugin “magnalister” dabei, Ihre Produkte spielend einfach aus dem eigenen Webshop heraus auch auf den größten nationalen und internationalen Online-Marktplätzen wie Amazon, eBay und Co. verkaufen. Wie das funktioniert und wie auch Sie davon profitieren können, zeigen wir Ihnen ebenfalls in diesem Artikel auf.

Mehr zu den Kernfunktionen der magnalister Marktplatz-Schnittstelle und die Möglichkeit, das Plugin 30 Tage kostenfrei in vollem Funktionsumfang zu testen, finden Sie hier:

AMAZON PER MAGNALISTER ANBINDEN

Im Übrigen: Sollten Sie noch am Anfang Ihrer Recherche zu dem für Sie passenden Shopsystem stehen, so legen wir Ihnen gerne unseren Beginner-Artikel ans Herz, in welchem wir Shopware ausführlich und einfach verständlich vorstellen. Für nähere Informationen zu Installation und Ersteinrichtung empfehlen wir unseren Beitrag rund um den Einstieg in die Shopsoftware.

Inhaltsverzeichnis

Die verschiedenen Editionen und Ihre jeweiligen Funktionsumfänge: Hier liegen wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Erlebniswelten, Storytelling & Co.: Eine Reihe einzigartiger Shopware Features machen aus Ihrem Online Shop ein ganz besonderes Einkaufserlebnis

Der Shopware App Store: Hunderte Plugins machen Ihren Online Shop auf Wunsch zum hochfunktionalen Alleskönner

Fazit: Shopware beeindruckt über Editionen hinweg durch einen breiten Funktionsumfang und State-of-the-Art-Technologie – Benutzerfreundlichkeit und eine einfache Skalierung des eigenen Online Shops werden dabei groß geschrieben

Die verschiedenen Editionen und Ihre jeweiligen Funktionsumfänge: Hier liegen wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede

shopware editionen-und-funktionsumfaenge

Wie eingangs bereits angesprochen, ist das Shopsystem Shopware grundsätzlich in drei unterschiedlichen, sogenannten Editionen “Starter”, “Professional” und “Enterprise” verfügbar. Diese variieren zum Teil deutlich in Ihrem Funktionsumfang – und folgerichtig auch in den anfallenden Kosten. Zusätzlich erlaubt es die völlig kostenlose “Community Edition”, den eigenen Shop selbstständig in einer Open Source-Umgebung aufzusetzen und das System somit ohne finanzielle Verpflichtungen besser kennenzulernen.

Alle Funktionen Shopwares werden dabei von leistungsfähigen State-of-the-Art Technologien realisiert, welche ein rundum sicheres und skalierbares System gewährleisten. Tatsächlich wurde mit der Einführung von Shopware 6 auch die technische Basis der Software grundlegend erneuert. So wird nun etwa “Symfony 4.2 Full Stack” als Webapplikations-Framework verwendet, während die Template Engine “Smarty”, die lange Zeit für die gesamte Frontend-Logik zuständig war, durch die deutlich benutzerfreundlichere und zugleich performantere Anwendung “Twig” ersetzt worden ist. “Vue.js” hat “Ext JS” zudem als JavaScript-Webframework abgelöst.

Das Konzept der neuen Software-Version beruht übrigens auf dem sogenannten “API-First-Ansatz”. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass auf alle Funktionen des eigenen Webshops auch über die API (Application Programming Interface, Programmierschnittstelle) zugegriffen werden kann. Folgerichtig zeichnet sich das System durch eine große Flexibilität und eine einfache Integration beziehungsweise Anbindung bestehender Anwendungen aus. Doch nun erst einmal zu den jeweiligen Editionen.

Mit der Community Edition als kostenloser Open Source Variante lässt sich die Shopsoftware risikofrei auf Herz und Nieren testen

Bevor wir uns den drei “eigentlichen” Varianten von Shopware widmen, möchten wir zunächst in aller Kürze auf die Community Edition eingehen. Dabei handelt es sich um eine kostenlose Open Source-Variante des Shopsystems, die direkt von der offiziellen Website heruntergeladen und anschließend eigenständig gehostet werden kann. Die Community Edition unterstützt bereits eine Vielzahl grundlegender Funktionen und eignet sich somit perfekt für Händler, die die Software vor Buchung eines kostenpflichtigen Tarifs zunächst ausgiebig testen wollen. Beachten Sie, dass bei dieser Variante weder Herstellersupport noch die Möglichkeit eines Cloud-basierten Hostings gegeben ist. Hilfe in vielen Fragen bietet die große Community Shopwares, welche Sie beispielsweise über das eigene Forum schnell erreichen.

Starter Edition: Bereits in der Grundkonfiguration bietet Shopware für viele Händler einen hochfunktionalen Online Shop

Die Starter Edition stellt vor allem für Anfänger eine hervorragende Möglichkeit dar, risikofrei in die Welt des E-Commerce einzusteigen. Denn anders als bei den Editionen Professional und Enterprise fallen zumindest im “Free”-Tarif grundsätzlich keine initialen Kosten an. Gebühren entstehen in Form einer Umsatzbeteiligung erst dann, wenn Sie auch wirklich erste Artikel an Ihre Kunden verkaufen – praktisch! Daneben steht mit dem Tarif “Advanced” ein weiterer zur Verfügung, der Ihnen in Sachen Skalierbarkeit (Nutzeranzahl, Länder und Währungen), Features (Multichannelfähigkeit) und Support weitere Möglichkeiten bietet.

Wichtig: Die Starter Edition ist in Verbindung mit Shopware 6 ausschließlich über das Cloud-Hosting nutzbar. Dies reduziert zwar die Möglichkeiten der Shopindividualisierung, vereinfacht aber gleichzeitig die Einrichtung und Instandhaltung Ihres Webshops erheblich. Vor diesem Hintergrund ist der Funktionsumfang der von Shopware selbst als “Rundum-sorglos-Paket” titulierten Variante durchaus üppig.

Unter anderem folgende Grundfunktionen bietet Ihnen bereits die Starter Edition:

Produktverwaltung

  • Intuitives Anlegen sowie Im- und Export einer unbegrenzten Anzahl an Produkten
  • Festlegung von Produkttypen sowie Produkteigenschaften
  • Variantenfähigkeit (beispielsweise Mehrfarbigkeit oder verschiedene Größen)
  • Unterstützung virtueller und downloadbarer Produkte
  • Produktbewertungen und Cross-Selling-Funktionalität

Kunden und Preise

  • Anlage verschiedener Kundenprofile und -gruppen
  • Regelbasierte Preise über den integrierten Rule Builder (mehr dazu im Folgekapitel)
  • Multichannel-Unterstützung, bspw. zum parallelen Verkauf über Social Media (Advanced)
  • Länderspezifische Währungen und Steuersätze (Advanced, Free-Tarif unterstützt lediglich den Verkauf in einem Land)
  • Intuitive und übersichtliche Kunden- und Bestellverwaltung

Shopkonfiguration

  • Nutzerführung zur Unterstützung während des Installationsvorgangs
  • Unterhaltung multipler Shops, zentrale Verwaltung über das Backend
  • Vollumfängliche Mehrsprachenfähigkeit
  • Einfache und intuitive Konfiguration von Bezahl- und Versandmethoden
  • Risikomanagement (ebenfalls über den integrierten Rule Builder)
  • Simples Einpflegen von Dokumenten und Formularen, zentrale Medienverwaltung

Design

  • Vollständig anpassbares Onlineshop-Design
  • Voll-responsive, für sämtliche Endgeräte optimierte Darstellung
  • Leistungsstarke Suchfunktion
  • Integriertes Content Management System (CMS) inklusive Drag & Drop Editor zum Erstellen verschiedenster Shop-Pages (mehr zu den sog. Erlebniswelten weiter unten)
  • Professionelle und funktionale Design-Vorlagen (Themes) aus dem Shopware Store

Marketing

  • Gutscheine, Rabattcodes und Promotionsfunktionen wie zeitgesteuerte Rabatte
  • Standardmäßige Integration wichtiger SEO-Funktionen sowie Google Analytics
  • Umfassende Berichte und Statistiken

Erweiterbarkeit

  • Zahlreiche Plugins und Designvorlagen (Themes) inkl. zentralem Plugin-Manager
  • Plug-and-Play-Installation von Plugins sowie Kompatibilität mit Multishops
  • Schnittstellen zu diversen System wie Payment-Providern, ERP, Newsletter etc.
  • Einfache Anbindung von Online-Marktplätzen wie Amazon, eBay und Co. über Marktplatz-Plugins wie magnalister

Support-seitig bietet die Starter Edition neben einer umfangreichen Dokumentation die Möglichkeit, Support-Tickets mit unterschiedlichem Leistungsumfang zu buchen. Support-Anfragen werden dabei stets aus dem Firmensitz in Deutschland heraus bearbeitet.

Praxis-Tipp: Shopware verfügt über ein großes Partnernetzwerk aus über 1.200 zertifizierten und oftmals spezialisierten Agenturen, die Sie bei Themen rund um Ihren Online Shop tatkräftig unterstützen. Hier erhalten Sie eine Übersicht aller Agenturen, die Sie nach verschiedenen Kriterien filtern können.

Professional Edition: Für anspruchsvolle Händler, die über Ihren Webshop die volle Kontrolle haben möchten

Sie legen Wert auf einen einzigartigen Markenauftritt und haben gerne die volle Kontrolle über Ihren Store? Dann könnte die Professional Edition die richtige für Sie sein. Als einzige der drei Varianten ist diese sowohl self-hosted als auch Cloud-basiert verfügbar – und zeichnet sich neben starker Individualisierbarkeit durch weiterführende Marketing- und Design-Features aus.

Selbstverständlich verfügt die Professional Edition über all jene Funktionen, die auch die Starter Edition bereits enthält. Zusätzlich bieten sich Ihnen erweiterte Möglichkeiten hinsichtlich Support, Content Management und Ihrer Verkaufskanäle. Konkret ergänzt die Shopware Professional Edition die Funktionalität Ihres Online Shops um folgende Kern-Features:

Produktverwaltung

  • Verkauf individualisierbarer Produkte: Hierdurch ermöglichen Sie Ihren Kunden die Personalisierung von Artikeln wie beispielsweise T-Shirts oder Tassen. Dadurch können Sie Ihren Shop nicht nur interessanter gestalten, sondern in der Regel auch höhere Margen durchsetzen.

Design

  • Quickview: Hierbei handelt es sich um die Funktion einer vergrößerten Schnellansicht Ihrer Produkte in der Kategorie-Ansicht. Uninteressante Produkte können so von vornherein ausgeschlossen werden, was das Einkaufserlebnis erheblich verbessert.
  • Social Shopping: Mit dieser Erweiterung integrieren Sie Ihren Shop im Handumdrehen in bestehende Social Media-Kanäle. Zum aktuellen Zeitpunkt wird die Integration in Facebook, Instagram, Google Shopping und Pinterest unterstützt.
  • Storytelling / Abschnittsweises Scrollen: Dieses Feature ist eines der absoluten Alleinstellungsmerkmale Shopwares und erweitert die Erlebniswelten Ihres Online Shops um eine entscheidende emotionale Komponente. Als solches stellen wir Ihnen Storytelling im nächsten Kapitel ausführlich vor.

Zusätzlich erhalten Sie mit der Professional Edition eine kostenlose Erstinstallation durch das Shopware-Entwicklerteam sowie kostenlose Updates für Ihren Online Shop. Für den Fall, dass Sie diesen self-hosted aufsetzen, bietet Shopware zudem eine Reihe an Support-Abonnements an, die eine tatkräftige Unterstützung bei Ihren Projekten sicherstellen (dies gilt ebenso für die Enterprise Edition).

Sie sind im Geschäftskundenbereich tätig? Mit Shopware Enterprise starten Sie auch als B2B-Händler voll durch

Wer bereits im Geschäftskundenbereich tätig ist, weiß, dass B2B-Commerce eine ganze Reihe spezieller Anforderungen mit sich bringt: ein fortschrittliches Angebotsmanagement, individuelle Preisgestaltung, flexible Budgetverwaltung – um nur einige davon zu nennen. Demgegenüber stehen enorme Potenziale, wie eine 2019er Studie des Instituts für Handelsforschung Köln (IHF) eindrucksvoll untermauert: Demnach realisierte der deutsche B2B-E-Commerce allein im Jahre 2018 satte 1,3 Billionen Euro Umsatz. Tendenz in Zeiten der Corona-Pandemie: Stark steigend.

Mit der Enterprise Edition bietet Shopware ein hochperformantes Shopsystem für B2B und B2C, das sich durch Flexibilität, Individualität und – dank des oben erwähnten API-first-Ansatzes – durch eine flüssige Integration in bestehende Infrastrukturen auszeichnet. Die sogenannte “B2B Suite” Shopwares wurde dabei speziell für die komplexen Anforderungen eines Online Shops für den Geschäftskundenbereich entwickelt.

Dazu bietet Ihnen die Enterprise Edition unter anderem folgende exklusive Features:

  • Rollen- und Rechtemanagement
    Mit der Enterprise Edition lassen sich verschiedene Rollen – und damit Berechtigungen – für Ihre Mitarbeiter anlegen. Verantwortungsbereiche lassen sich somit klar und deutlich voneinander abgrenzen.
  • Individuelle Preisgestaltung
    Legen Sie für verschiedene Kunden oder Kundengruppen individuelle Preisinformationen fest – ganz egal, ob Grundpreise, Staffelpreise, oder Mengenrabatte.
  • Schnellbestellungen
    Mit Schnellbestellungen via CSV- oder XLS-Datei ermöglichen Sie Ihren Geschäftskunden einen effizienteren und unkomplizierteren Bestellvorgang speziell bei wiederkehrenden Ordern.
  • Angebotsmanagement für den Außendienst
    Wesentlicher Bestandteil eines erfolgreichen Außendienstes ist die kundenindividuelle Betreuung. Mit Shopware Enterprise lassen Sie Mitarbeiter auf mehrere, ausgewählte Kunden-Accounts zugreifen und implementieren somit ganz einfach bestehende Vertriebsstrukturen.

Darüber hinaus verfügt die High-End Variante von Shopware mit “Enterprise Search” über eine extrem fortschrittliche und intelligente Suchfunktion, die Ihrem umfangreichen Produktsortiment gerecht wird und Ihre Conversion Rate nachhaltig steigern kann. Doch erst in Verbindung mit dem neuen Rule Builder entfalten Sie das volle Leistungspotenzial von Shopware Enterprise. Mehr dazu im nächsten Kapitel!

Erlebniswelten, Storytelling & Co.: Eine Reihe einzigartiger Shopware Features machen aus Ihrem Online Shop ein ganz besonderes Einkaufserlebnis

Nun sollten Sie bereits eine grobe Übersicht über den Funktionsumfang von Shopware besitzen und auch eine Idee haben, durch welche Eigenschaften und Features sich die verschiedenen Editionen auszeichnen. In diesem Abschnitt möchten wir daher noch einmal gesondert auf diejenigen Besonderheiten eingehen, welche einen Shopware Online Shop von alternativen E-Commerce-Lösungen abheben. Konkret geht es hierbei um die innovativen Marketing- und Designfeatures Erlebniswelten und Storytelling sowie das Shopware-native Grafiktool “Digital Publishing”.

Erlebniswelten verleihen Sie Ihrem Shop ein ganz besonderes Erscheinungsbild – und verbessern die Customer Experience damit erheblich

Sicher kennen Sie dieses Gefühl selbst nur allzu gut: Ein identisches Produkt, auf Ihrer favorisierten Website womöglich ausverkauft, wirkt anderswo plötzlich gar nicht mehr so attraktiv – es scheint, als wäre der Artikel irgendwie aus dem rechten Licht gerückt. Was uns oftmals vorkommt wie ein einfacher Meinungswechsel, ist in Realität ein bekanntes Phänomen der Konsumentenforschung. Denn visuelle Reize prägen sich in unseren Gehirnen verstärkt ein.

Und genau das macht sich das Erlebniswelten-Feature als mächtiges, Shopware-natives Marketing-Tool zu Nutze. Indem einzelne Landing-, Produkt- oder Category-Pages für den Betrachter responsiv und in optisch attraktiver Art und Weise gestaltet werden, verbessert sich das Nutzererlebnis Ihrer Kunden erheblich. Außerdem können Sie mit Erlebniswelten nicht nur Ihren Markenwerten Ausdruck verleihen, sondern auch Ihrer gesamten Unternehmensidentität. Die logische Folge: Ein zeitgemäßer, individueller Internetauftritt, der Sie noch immer von vielen Ihrer Konkurrenten abheben kann.

Dabei bestehen die sogenannten “Layouts”, die Sie entweder von Grund auf eigenständig erstellen oder aber als Design-Vorlage fertig integrieren können, stets aus verschiedenen Sektionen, Blöcken und Elementen. Sektionen beschreiben dabei den Grundriss einer Seite – es kann zwischen einer Sidebar-Optik und voller Seitenbreite gewählt werden -, während Blöcke vordefinierte Gruppen aus Text- oder Bildbausteinen (Elementen) darstellen, die die Sektionen später mit Leben füllen. Das Sidebar-Layout bietet sich besonders dann an, wenn Sie einem Abschnitt eine Navigationsleiste oder bestimmte Filter hinzufügen möchten. Sektionen verschiedenen Typs können dabei beliebig aneinandergereiht werden. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Lassen Sie Ihre Produkte eine Geschichte erzählen: Emotionale Aufladung mithilfe des Storytelling-Features

Es ist sicherlich keine einfache Aufgabe, die eigenen Produkte erfolgreich an den Mann zu bringen. Die wahre Herausforderung – da sind sich die meisten Händler in Zeiten zunehmender Digitalisierung einig – besteht mittlerweile allerdings darin, bestehende Kunden langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Was die Wissenschaft als die Optimierung des “Customer Lifetime Value” (CLV) bezeichnet, bedeutet im Grunde nicht anderes als: treue, wiederkehrende Kunden sind unter’m Strich deutlich mehr wert als eine Vielzahl an flüchtigen Käufern.

Klingt soweit schlüssig. Doch wie schafft man sich eine treue Kundenbasis, von der man nicht nur monetär, sondern auf indirektem Wege auch über Mund-zu-Mund-Propaganda (Word-of-Mouth) und den Aufbau einer starken Marke profitiert? Die eindeutige Antwort liefern uns mit weltbekannten Unternehmen wie Apple, Red Bull oder Porsche die Meister des Fachs. Denn diese schaffen es wie kaum ein anderes Unternehmen, Ihre Kunden auf emotionaler Ebene einzubinden und durch einen geschickten Markenauftritt eine Reihe ganz bestimmter Werte zu vermitteln.

Und genau hier setzt Shopware mit seinem Marketing-Tool Storytelling an, welches auf den Erlebniswelten aufbaut und ab der Professional Edition ohne Zusatzkosten für Ihren Online Shop verfügbar ist. Das Prinzip dahinter ist ebenso einfach wie genial: Mit Storytelling machen Sie aus einem langweiligen Produktkatalog im Handumdrehen eine wahre Erlebnisreise für Ihre Shop-Besucher. Denn durch den abschnittsweisen Einbau großflächiger Bilder und ergänzender Textelemente ermöglicht Ihnen das Storytelling-Feature, Ihre Produkte in Form einer fesselnden Geschichte zu präsentieren und diese dadurch emotional aufzuladen.

Erfolgreiche Beispiele, bei denen durch Storytelling gezielte Werte und Emotionen vermittelt werden, sind etwa die Online Stores von Sportalm oder Green Cup Coffee. Während ersterer Sie als Besucher durch eine spektakuläre Zeitreise seit Geschäftsgründung führt, veranschaulicht Green Cup Coffee die Herkunft und Entstehung der eigenen Kaffeebohnen – und erläutert auf gleichem Wege sein nachhaltiges Geschäftsmodell. Besonders praktisch: Die jeweils vorgestellten Produkte können übersichtlich in Form eines Sliders direkt in die Bildelemente integriert und dem Warenkorb hinzugefügt werden.

Mithilfe von Digital Publishing sorgen Sie im Handumdrehen selbst für die richtigen Designelemente für Ihren Online-Auftritt

Sie fragen sich nun sicher, wo Sie all die Materialien und Designelemente für solch eine optisch ansprechende Website herbekommen sollen. Auch hierauf hat Shopware die passende Antwort parat – und zwar in Form von Digital Publishing. Dabei handelt es sich um eine Shopware-native Erweiterung, mit der Sie spielend einfach voll-responsive und dynamische Banner für Ihren Online Shop erstellen können.

Digital Publishing zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus, welche vor allem Nutzern ohne große Hintergrundkenntnisse zu Gute kommen. So vereint es wichtige Grundfunktionen bekannter Softwares wie Photoshop, ohne dabei jedoch annähernd die gleiche Komplexität aufzuweisen. Zur Erstellung Ihrer Banner können Sie auf verschiedene Bausteine wie Bilder, Hintergründe, Texte und Buttons zurückgreifen, die auf verschiedenen Ebenen platziert und im Falle letzterer beiden SEO-optimiert verlinkt werden können.

Besonders wertvoll ist zudem die automatische Übersetzungsfunktion: Sollten Sie international verkaufen und somit mehrere Sub- beziehungsweise Sprachshops unterhalten, können Sie Ihre Banner nämlich ganz einfach übersetzen lassen – und müssen folglich nicht für jeden Ihrer Shops ein eigenes erstellen. Selbstverständlich lassen sich die mit Digital Publishing erstellen Banner dabei hervorragend in Ihre bestehenden Einkaufswelten und Storytellings integrieren.

Individuelle und kundenspezifische Regelerstellung: Mit dem neuen Shopware Rule Builder holen Sie aus Ihrem Online Shop das Maximum heraus

Der Rule Builder ist eines der zentralen neuen Elemente von Shopware 6. Wie eingangs bereits angedeutet, erlaubt er das Festlegen individueller Regeln in vielen Bereichen Ihres Webshops – und zwar ganz ohne Programmieraufwand. Kundengruppen-spezifische Preise, bestimmte Zahlungsarten je Produktkategorie oder auch zeitbasierte Rabatte sind hier nur einige Beispiele, die das immense Potenzial des Systems aufzeigen.

Die Funktionsweise ist simpel: Regeln erhalten stets einen eindeutigen Namen, eine Priorität für den Fall, dass mehrere Regeln zeitgleich zutreffen, sowie eine (oder mehrere) Bedingungen, welche die Anwendung auslösen. Um eine kundenspezifische Regel beispielsweise erst ab einem gewissen Einkaufswert Anwendung finden zu lassen, können zwei Bedingungen miteinander verknüpft werden (sogenannte “Und-Verknüpfung”). Weitere Verknüpfungen sowie eine Vielzahl verschiedener Operatoren stehen Ihnen zur Verfügung, um Bedingungen enger zu definieren.

Anstatt Ihre Prozesse und Workflows wie bisher an Ihr Shopsystem anzupassen, implementieren Sie diese mit dem Rule Builder nun also problemlos in bestehende Strukturen. Auf diese Weise können Sie Ihren Shop bis ins Detail an Ihre eigenen Bedürfnisse beziehungsweise die Ihrer Branche oder Kundengruppe anpassen.

Praxis-Tipp: Der Rule Builder ist per Plugin funktional erweiterbar. Er ermöglicht dann nicht nur das Festlegen völlig eigener Regelbedingungen, sondern beispielsweise auch solche, die auf eigenen Datenbanktabellen basieren.

Suchmaschinenoptimierung leicht gemacht: Diese Möglichkeiten bietet Shopware SEO zur besseren Auffindbarkeit Ihres Online Shops

Es ist ein Thema, das im Internet bereits seit vielen Jahren allgegenwärtig ist, im Zuge des steigenden Online-Geschäfts aber dennoch weiter an Relevanz gewinnt: Suchmaschinenoptimierung oder SEO (“Search Engine Optimization”). Wie die meisten von Ihnen vermutlich bereits wissen, handelt es sich dabei um eine Reihe geeigneter Maßnahmen, die zur besseren Auffindbarkeit der eigenen Website über Suchmaschinen wie Google beitragen.

Für Ihren Erfolg im E-Commerce ist diese von höchster Wichtigkeit, können Sie doch nur mit denjenigen Käufern Umsatz generieren, die Ihren Shop auch tatsächlich auffinden. Die oftmals genutzte Analogie zweier Ladengeschäfte ist naheliegend: Ihr Laden kann der optisch ansprechendste mit der besten Produktpalette und den hilfreichsten Angestellten sein, den die Stadt zu bieten hat. Wenn er in einer unbekannten Seitenstraße liegt, wird das Gros der Menschen dennoch beim Geschäft auf der Haupteinkaufsstraße landen – selbst dann, wenn es deutlich schlechter ausgestattet ist als Ihres. Mit Suchmaschinen wie Google verhält es sich ganz ähnlich, denn nur ein Bruchteil der Nutzer klickt sich nach dem Suchen eines Begriffes überhaupt auf die zweite oder gar dritte Seite der ausgespuckten Ergebnisse (sog. Search Engine Result Pages, SERP) durch.

Glücklicherweise bietet Shopware eine ganze Reihe an wertvollen Werkzeugen, die dabei helfen, Ihren Online Shop möglichst sichtbar für Ihre potenziellen Kunden zu platzieren. Um den Rahmen dieses Artikels nicht zu sprengen, möchten wir im Folgenden in aller Kürze auf einige dieser Funktionen verweisen. Grundsätzlich gilt aber: SEO ist selbst in Verbindung mit Shopware ein komplexes und umfangreiches Thema – und zudem ein stetiger Prozess. Sie sollten sich daher ausgiebig damit beschäftigen, bevor Sie Ihren Store eröffnen.

Unter anderem folgende SEO-Features und Einstellungsmöglichkeiten hat Shopware zu bieten:

  • SEO-Templates: Eines der Alleinstellungsmerkmale von Shopware sind die SEO-Templates. Kurz gesagt lassen sich damit wichtige Einstellungen wie die URLs zu Produktdetailseiten global konfigurieren. Ihre Produkte erhalten somit stets eine einheitliche, vordefinierte URL. Die Folge: Minimaler Aufwand bei maximaler Suchmaschinenoptimierung.
  • Textinhalte und -formatierungen mit Shopware CMS: Einer der wichtigsten Punkte gleich vorweg: Schreiben Sie Ihre Texte für Ihre Kunden, nicht für Google. Letzteres geht heutzutage in aller Regel gehörig schief. Achten Sie zunächst auf einen strukturierten, ansprechenden und informativen Textinhalt. Erst dann folgen technische Aspekte wie Keywords, Wortanzahl oder auch externe Verlinkungen.
  • Metainformationen: Title Tag, URL, Meta Description: Hierbei handelt es sich um die Infos einer Website, wie sie in den Suchergebnissen präsentiert werden. Gestalten Sie diese unter Zuhilfenahme der Templates möglichst aussagekräftig und unter Berücksichtigung von Zeichenlimits und Keywords. Sie sind der erste, oftmals entscheidende Eindruck Ihrer Webpage.
  • Optimierung für mobile Endgeräte: Mobiles Shopping wird nicht nur für Zahlungsabwickler mit jedem Tag wichtiger, sondern auch für Google. Shopware 6 erhält daher standardmäßig bereits einen hohen Grad an Anpassung für nahezu alle mobilen Endgeräte. Eine weiterführende Optimierung ist empfehlenswert.
  • Optimierung von Bilddateien: Die korrekte Benennung von Bilddateien hilft Googles Web Crawler “Googlebot”, diese richtig zu erkennen und einzuordnen. Verwenden Sie aussagekräftige (“sprechende”) Dateinamen, die optimalerweise das Hauptkeyword der entsprechenden Seite sowie einen sogenannten Img-Tag beinhalten. Im Normalfall sollte die Bildgröße 200 KB nicht überschreiten.
  • Irrelevante Seiten mit dem SEO-Router ausschließen: Mithilfe des SEO-Routers können Sie Seiten Ihres Shopware Online Shops von der Aufnahme in die Suchmaschine ausschließen. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn einzelne Pages nicht SEO-relevant sind. Weiterführende Möglichkeiten diesbezüglich bietet beispielsweise Robots.txt.
  • Seitenverzeichnis Sitemap.xml: Mit dem XML-File Sitemap.xml erstellt Shopware vereinfacht gesagt eine Navigationskarte aller URLs Ihrer Website, die für die Suchmaschinen von Relevanz sind und der schnelleren Prozessierung durch diese dienen. Wichtig: Neben dem gewöhnlichen Verzeichnis sollte auch eines für mobile Endgeräte bestehen.

Hinzu kommt eine Vielzahl weiterer Einstellungsmöglichkeiten wie die Hinterlegung sogenannter “Canonical Links” oder auch “301-Weiterleitungen”, welche zur Vermeidung von doppelten Inhalten beziehungsweise der Berücksichtigung veralteter Links beitragen. Fortgeschrittenere SEO-Features stellen etwa die sogenannten “strukturierten Daten” dar, welche den Web Crawlern der Suchmaschinen detailliertere Informationen über Webseiten bereitstellen. Dadurch können sie diese noch besser interpretieren und bereits in den Suchergebnissen – wie etwa bei Rezepten oft der Fall – visuell aufbereitet anzeigen.

Der Shopware App Store: Hunderte Plugins machen Ihren Online Shop auf Wunsch zum hochfunktionalen Alleskönner

shopware app store plugins online shop alleskoenner
Wie wir gesehen haben, bietet Shopware bereits in den jeweiligen Grundkonfigurationen eine erstaunliche Bandbreite an Funktionen, die aus Ihrem Online Shop ein ganz besonderes Kundenerlebnis machen. Dennoch werden natürlich nicht sämtliche Funktionalitäten unterstützt, die ein moderner Webshop heutzutage abzubilden vermag. Genau dafür bietet der Shopware App Store eine Fülle an sogenannten Plugins von einer Vielzahl an Anbietern, mithilfe derer Sie Ihren Store in nahezu jede beliebige Richtung erweitern können.

So helfen Ihnen Erweiterungen verschiedener Entwicklerteams etwa dabei, Ihren Webshop in andere Sprachen zu übersetzen und für den internationalen Verkauf vorzubereiten, Ihre Social Media-Kanäle für tägliche Updates in Ihr Shop-Frontend einzubetten, oder aber schlicht und einfach weiterführende Zahlungsmethoden zu integrieren. In unserem Shopware Einsteiger-Artikel haben wir Ihnen eine Auswahl an wertvollen Plugins zusammengestellt, welche die Erfolgschancen Ihres Online Shops vom Start weg deutlich erhöhen sollten.

Falls Sie Ihre Produkte bereits jetzt auf klassischen Online-Marktplätzen vertreiben oder zukünftig planen, diese Verkaufskanäle parallel zu Ihrem eigenen Webshop zu nutzen, so haben wir nachfolgend noch eine ganz spezielle Empfehlung für Sie.

Praxis-Tipp: Mit dem von Shopware gleich zweifach ausgezeichneten Listing-Plugin magnalister machen Sie Multi-Channel Selling über Amazon, eBay und Co. zum Kinderspiel

Um die eigenen Produkte einer möglichst breiten Masse an potenziellen Kunden zugänglich zu machen, machen viele Online-Händler vom sogenannten Multichannel-Selling Gebrauch – verkaufen also parallel zum eigenen Webshop etwa über bekannte Online-Marktplätze wie Amazon, eBay und Co. Das unerwünschte Nebenprodukt: ein deutlich erhöhter administrativer Aufwand sowie weitere Herausforderungen wie die manuelle Lagerbestandssynchronisierung über Verkaufskanäle hinweg.

Genau hier setzt unser Shopware-Plugin und Listing-Tool “magnalister” an, welches innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal in Shopwares Liste der “Featured Apps” aufgenommen wurde: Als direkte Schnittstelle zwischen Ihrem Webshop und vielen nationalen wie internationalen Online-Marktplätzen inklusive Amazon und eBay unterstützt Sie unser Tool effektiv im Bereich des Artikel-Listings und Bestellmanagements.

Mit magnalister managen Sie ihre Produkte völlig zentral und profitieren für einen effizienten Mehrkanal-Vertrieb von folgenden Features:

  • Zentraler Produkt-Upload: Artikel zeitsparend und effizient direkt aus Shopware heraus auf alle angebundenen Marktplätze hochladen
  • Attributs-Matching: Produkt-Varianten und -merkmale mit den Marktplatz-Attributen matchen*
  • Rechnungsupload: Aus dem Webshop oder von magnalister erstellte Rechnungen an Amazon übermitteln
  • Preis- und Lagerabgleich: Preise vollautomatisiert oder individuell (pro Marktplatz) übermitteln, aktuelle Lagerbestände synchronisieren und somit selbstverschuldete Stornierungen vermeiden
  • Automatischer Bestellimport: Marktplatz-Bestellungen in den eigenen Shopware Online Shop importieren und verwalten
  • Bestellstatusabgleich: Bestellstatus (z.B. „versendet“ oder „storniert“) automatisch an Marktplätze übermitteln
  • Schnittstellenindividualisierung: Das Plugin per Hook-Points nach eigenen Wünschen anpassen**

* Nicht von allen Marktplätzen unterstützt

** Setzt Programmierkenntnisse voraus

Das magnalister Plugin ist für viele der bekannten Webshops verfügbar und kann in vollem Funktionsumfang 30 Tage kostenfrei getestet werden.

JETZT STARTEN

Fazit: Shopware beeindruckt über Editionen hinweg durch einen breiten Funktionsumfang und State-of-the-Art-Technologie – Benutzerfreundlichkeit und eine einfache Skalierung des eigenen Online Shops werden dabei groß geschrieben

Wie Sie gesehen haben, wurde Ihnen am Anfang diesen Artikels wahrlich nicht zu viel versprochen: Als führendes Shopsystem in deutschsprachigen Raum bietet Shopware für nahezu jeden Online Shop die passende Funktionspalette. Neben einem breiten Spektrum an Grundfunktionen eines modernen Webshops haben wir unter anderem die Shopware-nativen Features Erlebniswelten und Storytelling kennengelernt, welche das Nutzererlebnis im eigenen Shop zu einem ganz besonderen machen können. Der neu eingeführte Rule Builder hilft Ihnen zudem dabei, die Funktionsweise Ihres Shopsystems optimal an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen – und nicht etwa andersherum.

Mit der neuen Software-Version Shopware 6 hat das gleichnamige Unternehmen es darüber hinaus geschafft, die Lücke zu beliebten Baukastensystemen wie Shopify in weiten Teilen zu schließen. Denn während Händler Ihren Online Shop mit der Vorgängerversion noch stets eigenständig hosten mussten, findet mit Shopware Cloud nun auch Cloud-basiertes Hosting Einzug ins Produktportfolio. Dies resultiert zwar zum einen in eingeschränkten Optionen der Shop-Individualisierung, bietet auf der anderen Seite aber eine risiko- und aufwandsarme Möglichkeit zum Einstieg in den E-Commerce. Passend dazu wurde die gesamte Menüführung neu gestaltet und zeigt sich nun von Grund auf benutzerfreundlicher und intuitiver.

Welche der vorgestellten Editionen – Community, Starter, Professional oder Enterprise – für Sie die richtige ist, entscheiden Sie dabei in Abhängigkeit Ihrer Bedürfnisse und letztlich auch Ihres Budgets. Als sinnvolle und beliebte Vorgehensweise hat es sich in der Vergangenheit für viele Händler bewährt, zunächst mit der kostenlosen Community oder Starter Edition zu beginnen – und in der Folge, mit steigenden Ansprüchen an das eigene System, ganz einfach zu skalieren.

Bedenken Sie zudem: Die grundsätzliche Funktionalität Ihres Online Shops können Sie über Plugins aus dem Shopware App Store in nahezu jede beliebige Richtung ausbauen. Viele der verfügbaren Erweiterungen sind entweder bereits vollständig für Shopware 6 verfügbar, oder befinden sich aktuell in der Migration und bieten bereits Basisversionen für die neue Shopsoftware an. An dieser Stelle sei auch noch einmal auf unser Plugin magnalister verwiesen: Als Schnittstelle zwischen Ihrem Shopware Webshop und vielen bekannten Online-Marktplätzen unterstützt Sie unser Tool effektiv im Bereich des Artikel-Listings und Bestellmanagements, sodass Sie sich ganz auf das Verkaufen Ihrer Produkte den Ausbau Ihres e-Commerce-Geschäfts konzentrieren können.

Neben Kernfunktionen wie dem zentralen Produktupload direkt aus dem Webshop heraus, einem vollautomatisierten Preisabgleich sowie Lagerbestandssynchronisierung zwischen Shop und den verschiedenen Marktplätzen sorgen weitere Features wie der automatische Bestellstatusabgleich für einen effizienten Mehrkanal-Vertrieb Ihrer Produkte – und damit für erhebliche Einsparungen an Zeit und Kosten.

JETZT magnalister 30 TAGE LANG KOSTENLOS TESTEN