Geld verdienen mit Amazon: Mithilfe dieser Strategien werden auch Sie erfolgreicher Amazon Verkäufer

Grundsätzlich gilt bei jeder Form des Handels: Um erfolgreich verkaufen zu können, müssen Ihre Produkte stets von einer hinreichend großen Menge an Menschen gesehen und gefunden werden können. Als eine der weltgrößten Online-Verkaufsplattformen bietet Ihnen als Verkäufer der Amazon Marketplace genau das: eine bestehende Kundschaft in Form von hunderten Millionen Nutzern, welche gezielt nach spezifischen Artikeln, Produktkategorien oder auch Angeboten suchen können. Und das Beste dabei: Um Amazon Verkäufer zu werden, müssen Sie weder finanzielle Risiken eingehen, noch über nennenswerte IT-Kenntnisse verfügen.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen zunächst die größten Benefits sowie die wichtigsten Unterschiede des Amazon Marketplace zu gewöhnlichen Handelspartnern auf, bevor wir uns ausführlich der essentiell wichtigen Thematik der erfolgreichen Produktplatzierung widmen. Abschließend stellen wir Ihnen die erfolgversprechendsten Verkaufsstrategien vor, die Ihnen dabei helfen, als Amazon Verkäufer vom Start weg profitabel und auch nachhaltig erfolgreich zu werden.

Inhaltsverzeichnis

Warum der Amazon Marketplace für viele Verkäufer deutlich attraktiver ist als herkömmliche Handelspartner

Erfolgreicher Amazon Verkäufer werden: Eine gute Produktplatzierung ist das A & O

Diese Verkaufsstrategien sichern Ihren Erfolg als Amazon-Verkäufer auch langfristig

Fazit: Lohnt es sich für mich, Amazon Verkäufer zu werden?

Warum der Amazon Marketplace für viele Verkäufer deutlich attraktiver ist als herkömmliche Handelspartner

Amazon Marketplace attraktiver als herkömmliche Handelspartner

Als globaler öffentlicher Marktplatz bietet Amazon eine schier unbegrenzte Skalierbarkeit bei vergleichsweise geringen Kosten

Der wohl markanteste Unterschied zu herkömmlichen Handelspartnern ist gleichzeitig der Kern des Geschäftsmodells: Anstatt als Zwischenhändler Produkte an- und anschließend über eigene Vermarktungs- und Distributionskanäle weiterzuverkaufen, steht es jedem Händler offen, seine Produkte unmittelbar und eigenständig auf dem riesigen Online-Marktplatz zu offerieren – ganz ohne zwischengeschalteten Einkauf.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Handelspartnern, welche stets nur eine limitierte Anzahl Ihrer Produkte abnehmen (können), bietet diese Art der Vermarktung den großen Vorteil einer nahezu unbegrenzten Skalierbarkeit Ihres Geschäfts.

Zusatzangebote wie etwa der Versand- und Fulfillment-Service Amazon FBA (‘Fulfillment by Amazon’) oder auch der Umsatzsteuer-Berechnungsservice Amazon VCS (‘VAT Calculation Service’) sorgen darüber hinaus für eine einfache und reibungslose Expansion – auch über Landesgrenzen hinweg.

Im Gegenzug leisten Amazon-Verkäufer Verkaufsgebühren, die sich je nach Tarif und Produktkategorie unterscheiden. Während der fixe Monatsbeitrag im fortgeschritteneren ‘Professionellen Verkäuferkonto‘ bei 39 € pro Monat liegt, zahlen Sie im Basistarif lediglich erfolgsabhängige Gebühren pro verkaufter Einheit – und können Ihr finanzielles Risiko somit vollständig eliminieren.

Go-To-Plattform mit unmittelbarem Zugriff auf Millionen kaufbereiter Kunden

Ein eigener Webshop ist in vielerlei Hinsicht sinnvoll und bietet den großen Vorteil der Unabhängigkeit von anderen Plattformen. Doch besonders dann, wenn dieser sich noch im Entwicklungsstadium befindet, kann eine Kombination mit dem Verkauf über Amazon extrem profitabel sein: Statt zeit- und kostenintensiv für entsprechende Besucherzahlen auf der eigenen Seite sorgen zu müssen, greifen Sie als Amazon-Verkäufer auf eine bestehende Kundenbasis zurück, welche in aller Regel bereits mit einer festen Kaufintention auf die Website kommt. Sie profitieren dadurch auf direktem Wege von Amazons weltweiter Präsenz sowie dem von den Kunden entgegengebrachten Vertrauen – und können Ihren eigenen Online-Shop unter geringer finanzieller Belastung im Hintergrund aufbauen und weiterentwickeln.

Hinzu kommt beim Verkauf über Amazon: Durch die intelligenten Mechanismen des Portals werden Ihre Produkte besonders denjenigen Käufern vorgeschlagen, welche sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch tatsächlich dafür interessieren – vorausgesetzt, Sie verstehen und beachten die wichtigsten Grundregeln hinsichtlich Produktdarstellung, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Kundenservice, die wir in diesem Artikel ausführlich beleuchten. Die Folge: Geringe Initialkosten, hohe Conversion Rates und letztlich die Aussicht auf einen steilen Anstieg Ihrer Umsätze.

Gelingt es Ihnen zusätzlich, für Ihre Produkte den begehrten Amazon Prime-Status zu erlangen, haben Sie gar unmittelbaren Zugriff auf die kaufbereiteste Kundengruppe des Marketplace, der allein in Deutschland bereits über 17 Millionen Menschen angehören.

Wer den Ranking-Algorithmus versteht, macht sich unabhängig von persönlichem Verhandlungsgeschick

Wer auf Amazon Verkäufer werden möchte, überlässt seine Produktplatzierung einem intelligenten Algorithmus. Anstelle des persönlichen Verhandlungsgeschicks hängt der Erfolg der eigenen Artikel damit von der qualitativen Bewertung durch Amazon ab, die auf vielfache Weise optimiert werden kann und sollte.

Die besten und erfolgreichsten Amazon-Verkäufer bieten in der Regel qualitativ hochwertige Produkte an, welche durch eine optimierte Produktdarstellung (sog. Listing), hervorragende Kundenbewertungen und äußerst geringe Retoure-Quoten aus der Masse hervorstechen. Weitere Attribute wie beständig kurze Lieferzeiten sowie ein schneller und makelloser Kundenservice können die eigenen Platzierungen in den Suchergebnissen weiter verbessern.

Wie Sie genau das schaffen und was es darüber hinaus zu beachten gilt, damit auch Ihre Produkte zu echten Bestsellern werden, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

Erfolgreicher Amazon Verkäufer werden: Eine gute Produktplatzierung ist das A & O

erfolgreicher Amazon-Verkäufer gute Produktplatzierung

Der Zusammenhang zwischen Ranking, Einkaufswagen-Feld und Absatz

Amazon lebt als einer der weltgrößten Online-Handelsplätze vom Vertrauen und der Kaufbereitschaft seiner Kunden. Es ist daher im Interesse des Unternehmens, diese zu erhalten und gleichzeitig zu jeder Zeit das bestmögliche Einkaufserlebnis zu gewährleisten.

Amazon Verkäufer beziehungsweise deren Produkte werden daher durch einen ausgeklügelten Algorithmus und anhand verschiedener Kriterien qualitativ bewertet und in entsprechender Reihenfolge in den Suchergebnissen der Kunden angezeigt. In anderen Worten: Amazon sortiert die Produkte nach der eigens berechneten Kaufwahrscheinlichkeit und hält den entsprechenden Kaufprozess damit so kurzweilig wie möglich.

Mit einem guten Ranking erhöhen sich auch Ihre Chancen auf den Erhalt des sogenannten Einkaufswagen-Felds (engl.: ‘Buy Box’). Dabei handelt es sich um den “In den Einkaufswagen” – Button, der sich auf einer Produktseite in der Regel rechterhand des Artikels befindet. Über dieses Feld, das die jeweiligen Produkte ohne Umwege dem Einkaufswagen des Käufers hinzufügt, werden etwa 82% aller Käufe auf Amazon durchgeführt. Bei neuen Produkten oder denjenigen, die nicht für das Einkaufswagen-Feld qualifiziert sind, wird stattdessen noch einmal auf die verschiedenen Kaufoptionen verwiesen, was als weiterer Zwischenschritt die Verkaufschancen des Produktes deutlich schmälert.

Die beiden Aspekte Produkt-Ranking und damit auch das Einkaufswagen-Feld sind für Sie somit wesentliche Konzepte, die es zunächst zu verstehen gilt, um erfolgreicher Amazon Verkäufer zu werden. Gleichzeitig bieten Sie dem geschickten und wissbegierigen Online-Händler eine große Chance, sich vom Start weg von der Konkurrenz abzusetzen und den eigenen Umsatz damit zu vervielfachen.

Diese Faktoren bestimmen Ihr Ranking auf dem Amazon Marketplace

Zur Ermittlung der Produktplatzierungen beziehungsweise der zugrundeliegenden Kaufwahrscheinlichkeiten berücksichtigt Amazon im Wesentlichen zwei Arten von Faktoren: Relevanzfaktoren, welche über die inhaltliche Übereinstimmung zu bestimmten Suchanfragen entscheiden und im Folgenden primär im Unterpunkt “Produktinformationen” beschrieben werden, sowie Performance-Indikatoren. Letztere umfassen eine Vielzahl an Leistungskennzahlen, die sich sowohl auf die Produkte selbst als auch auf Sie als Amazon-Händler beziehen und den zukünftigen Erfolg bei Kunden möglichst genau vorhersagen sollen.

Produktinformationen

Bei der Optimierung der eigenen Produktdarstellung und -bewertung sollten Sie mit den absoluten Grundlagen beginnen. Dazu zählen neben einem vielsagenden und korrekten Produkttitel sowie der Einordnung in die richtige Kategorie – Ihr Artikel muss schließlich von Interessenten auffindbar sein – auch Produktbilder und Artikelbeschreibungen von hinreichender Aussagekraft und Qualität.

Die Artikelbeschreibung, welche von Ihnen nach eingehender Recherche mit den richtigen Keywords gefüttert werden sollte, können und sollten Sie in wenigen Stichpunkten im sogenannten “Feature-Text” noch einmal zusammenfassen. Dies erhöht den Informationsgehalt Ihrer Produktseite und sorgt dafür, dass Ihre Produkte von den richtigen Interessenten gefunden werden können.

Die Definierung zusätzlicher Suchbegriffe (5 Felder à 50 Zeichen) sowie gegebenenfalls die Eintragung der Produktmarke im entsprechenden Feld der Artikelbeschreibung erhöhen die Auffindbarkeit Ihrer Artikel zusätzlich.

Einen letzten wichtigen Punkt stellt die Varianten-Verknüpfung dar: Sollten Sie als Amazon-Verkäufer Produkte in unterschiedlichen Ausführungen (etwa Farbe, Größe, oder Speicherplatz) vertreiben, können Sie diese übersichtlich in einem einzigen übergeordneten Produkt (sog. ‘Parent ASIN’) bündeln. Für den Käufer erscheint das Produkt somit in verschiedenen, auswählbaren Varianten auf ein- und derselben Produktseite, was den Komfort und damit die Kaufchancen deutlich erhöhen kann.

An dieser Stelle lohnt es, sich noch einmal den Hauptunterschied des Amazon Marketplace zum stationären Handel deutlich zu machen: Interessenten haben nicht die Chance, Ihren Artikel physisch zu begutachten, sondern sind auf die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen angewiesen. Eine entsprechend qualitative Produktvorstellung sollte daher für jeden Händler, der auf Amazon als Verkäufer aktiv werden möchte, oberste Priorität geniessen.

Produktpreis und Abwicklung

Selbstredend spielt auch der Preis eine entscheidende Rolle auf dem Amazon Marketplace, da er nicht nur die nachgefragte Menge, sondern auch die Erwartungshaltung beim Endkunden beeinflusst. Verkaufen Sie relativ gesehen teurere Produkte, impliziert dies in der Regel auch einen größeren Qualitätsstandard – was sich wiederum negativ auf Kundenrezensionen auswirken kann, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden.

Gerade bei stark nachgefragten Produktgruppen sollten Sie zudem stets darauf achten, genügend Ware vorrätig zu haben. Die besten Amazon-Verkäufer schaffen es dabei, die zukünftig absetzbare Menge auch unter saisonalen Schwankungen und anderen Effekten so abzuschätzen, dass auf der einen Seite Lieferengpässe, auf der anderen Seite aber auch teure Überkapazitäten über längere Zeiträume möglichst vermieden werden.

Ist Ihr Produkt einmal nicht mehr verfügbar, – sind Sie also out of stock – wirkt sich dies nachhaltig negativ auf Ihre Produktbewertung und damit auf Ihr Ranking aus. Dies sollten Sie vor allem dann berücksichtigen, wenn Sie sich als Amazon-Verkäufer für den Prime-Service qualifiziert haben. Dieser erhöht zwar die Sichtbarkeit, den Bestellkomfort und letztlich das Ranking und den Absatz Ihrer Produkte.

Können Sie den strengen Anforderungen in den Bereichen Verkaufsabwicklung und Kundenzufriedenheit allerdings nicht durchgängig gerecht werden, leidet nicht nur Ihre Produktplatzierung, sondern Sie verlieren auch Ihren Prime-Status wieder.

Eine weitere wichtige Metrik beim Verkauf über Amazon ist die sogenannte Perfect Order Percentage (POP). Diese rein quantitative Kennzahl beschreibt den prozentualen Anteil der reibungslos abgewickelten Bestellvorgänge der vergangenen 90 Tage, wobei sich das Attribut ‘reibungslos’ auf das Ausbleiben folgender Geschehnisse bezieht:

  • Nicht ordnungsgemäße Stornierungen
  • Verspätete Lieferungen
  • Rückerstattungen
  • Negatives Feedback
  • Inanspruchnahme von Garantien
  • Ausgleichsbuchungen (Chargebacks)
  • Käufer-initiierte Nachrichten, welche einer Antwort des Verkäufers bedürfen

Während Amazon im Allgemeinen einen POP-Score von mindestens 95 Prozent empfiehlt, unterscheiden sich Produktkategorien für gewöhnlich auch in ihren typischen Scores. So weist die Modeindustrie etwa naturgemäß eine höhere Retourenquote und damit eine niedrigere Perfect Order Percentage auf.

Ganz ähnlich zur POP verwendet Amazon eine Metrik zur Beurteilung des Kundenservice eines jeden Amazon-Verkäufers – die sogenannte Order Defect Rate (ODR). Anders als die Perfect Order Percentage bezieht sich die ODR lediglich auf Vorkommnisse in den Bereichen ‘negatives Feedback’, ‘(Kreditkarten-) Ausgleichszahlungen’ sowie ‘Garantie- und Gewährleistungsansprüche’, die Berechnung erfolgt analog.

Die dritte und letzte objektive Metrik, die Ranking und Chancen auf die Buy Box beeinflusst, ist die Pre-Fulfillment-Stornierungsrate. Während auch hier die mathematische Berechnung analog zu POP und ODR durchgeführt wird, gibt sie an, wie viele Bestellungen ein Händler aus eigenen Stücken vor dem Versand storniert – wie oft er also die bestellten Produkte nicht liefern kann und daher eine Gutschrift ausstellen muss. Besonders häufig kommt dies vor, wenn neben dem Verkauf über Amazon auch auf anderen Marktplätzen und/ oder über den eigenen Webshop vertrieben wird und Lagerbestände nicht rechtzeitig synchronisiert werden.

An dieser Stelle kann unser Plugin magnalister übrigens Abhilfe schaffen: Als Schnittstelle zwischen Ihrem Webshop und vielen bekannten Online-Marktplätzen inklusive Amazon unterstützt Sie unser Tool effektiv im Bereich des Artikel-Listings und Bestellmanagements, sodass Sie sich ganz auf den Ausbau Ihres E-Commerce-Geschäfts konzentrieren können.

Neben Kernfunktionen wie dem zentralen Produktupload direkt aus dem Webshop heraus, einem vollautomatisierten Preisabgleich sowie Lagerbestandssynchronisierung zwischen den verschiedenen Marktplätzen sorgen weitere Features wie der automatische Bestellstatusabgleich für einen effizienten Mehrkanal-Vertrieb Ihrer Produkte – und damit für erhebliche Einsparungen an Zeit und Kosten.

30 TAGE LANG KOSTENLOS TESTEN

Kundenrezensionen

Kundenrezensionen stellen für potentielle Käufer eine hervorragende Möglichkeit dar, Stärken und Schwachstellen von Produkten auszuloten, bevor ein Kauf getätigt oder sich gegen einen Artikel entschieden wird. Sie sind damit nicht nur mitentscheidend für Ihr Ranking auf dem Amazon-Marketplace, sondern im positiven Falle auch Triebfeder für den erfolgreichen Absatz Ihrer Produkte.

Wird ein Produkt oder eine Produktgruppe auf Amazon gesucht, erscheinen bereits in der Artikelübersicht die jeweiligen Sterne-Wertungen sowie die Anzahl der Rezensionen. Grundsätzlich gilt: Eine gute Sterne-Wertung ist wichtig, da sie als Indikator für ein überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis fungiert. Als ein wirklich objektives Qualitätssiegel dient sie Ihren Kunden allerdings erst in Verbindung mit einer hohen Anzahl an Bewertungen, welche beim Kunden für zusätzliches Vertrauen sorgt.

Nicht zu vergessen ist zudem der eigentliche Inhalt der geschriebenen Rezensionen sowie deren Qualität und Aussagekraft, denn sie stellen für viele Kunden ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Produktsuche dar. Sie als Amazon-Verkäufer sollten außerdem darauf achten, auf Ihrer Produktseite gestellte Fragen möglichst schnell, präzise und aussagekräftig zu beantworten – und damit vom Start weg einen exzellenten Kundenservice zu leisten.

Absatz und Verkaufshistorie

Vergleichsweise unkompliziert stellt sich die Bewertung anhand der Absatz-Kennzahlen dar. Entscheidend sind hier drei Faktoren: Die allgemeine Verkaufshistorie eines Produktes, das Verhältnis aus Absatz und dem Zeitraum, in welchem der Artikel angeboten wird, sowie der sogenannte Bestseller-Rang.

Während erstere im wesentlichen die generelle Kaufbereitschaft abbildet, kann das Absatz-Zeit-Verhältnis als Trendindikator für gegenwärtig besonders beliebte Produkte angesehen werden. Der Bestseller-Rang wiederum vergleicht Produkte derselben Produktkategorie hinsichtlich ihrer Sales-Performance, die ihrerseits durch einen Algorithmus quantifiziert wird. Je höher das Produkt in der durch Amazon stündlich aktualisierten Liste steht, desto besser der Einfluss auf die allgemeine Produktplatzierung.

Die besten Amazon-Verkäufer der jeweiligen Unterkategorien erhalten das sogenannte Bestseller-Abzeichen, welches bereits in der Artikelvorschau erscheint und den Umsatz in aller Regel deutlich steigert.

Analytics

Als letzte Obergruppe stellen die “Analytics” weitere Performance-Faktoren der verschiedenen Produkte des Amazon Marketplace dar. Neben der bereits angesprochenen Perfect Order Percentage (POP) handelt es sich hierbei um gängige E-Commerce-Kennzahlen wie die Click-Through-Rate (CTR) – also die prozentuale Rate derer, die nach der Sucheingabe auch auf Ihren Artikel klicken -, die Click-To-Sale-Rate, welche sich analog auf tatsächlich getätigte Käufe bezieht, sowie die sogenannte Bounce-Rate (deutsch: Absprungrate).

Letztere beschreibt den Anteil der Besucher Ihrer Produktseiten, die weder in irgendeiner Form mit dieser interagierten (bspw. die Produktbilder ansahen) noch eine weiterführende Seiten öffneten, und ist nicht zu verwechseln mit der ebenfalls berücksichtigten Exit-Rate oder Ausstiegsrate.

Diese wiederum stellt den relativen Anteil der Besucher einer jeden Website dar, welcher die Domain über diese auch wieder verlässt. Händler, die erfolgreich bei Amazon verkaufen, verstehen es zudem, (potentielle) Kunden möglichst lange auf ihren Produktseiten zu binden. Eine lange Verweildauer kann beispielsweise durch zielführende und informative Produktbeschreibungen, inhaltlich qualitative Rezensionen sowie ansprechendes Bildmaterial erzielt werden.

Diese Verkaufsstrategien sichern Ihren Erfolg als Amazon-Verkäufer auch langfristig

Langfristige Verkaufsstrategien für Amazon-Händler

Eine gute Produktplatzierung ist die Grundlage jeden Erfolgs bei Amazon. Doch einmalig ein gutes Ranking zu erlangen, reicht in der Regel nicht aus, um auch langfristig hohe Umsätze zu erzielen. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier Strategien vor, mithilfe derer Sie genau das erreichen.

Mit exklusiven Produkten und Flexibilität bleiben Sie Ihrer Konkurrenz stets einen Schritt voraus

Die besten Amazon-Verkäufer vertreiben Artikel, die aus dem großen Produkt-Dschungel des Marktplatzes hervorstechen, und heben sich damit erfolgreich von Ihrer Konkurrenz ab. Dies funktioniert für gewöhnlich am besten, indem man der potenziellen Kundschaft ein Alleinstellungsmerkmal liefert.

Neben dem Verkauf von eigens entworfenen Artikeln können bestehende Produktlinien oder -varianten auch individualisiert und gebrandet werden. Dabei müssen Sie das Rad nicht neu erfinden: Oftmals kann es bereits ausreichen, bewährte Produkte ein Stück weit zu verbessern und/ oder im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern über ein besseres Listing zu verfügen.

Amazon Verkäufer zu werden bedeutet allerdings auch, sich mit einem dynamischen Marktumfeld auseinanderzusetzen, in welchem sich Produkttrends, Preistendenzen und die Konkurrenzsituation schnell verändern können. Es ist daher wichtig, dass Sie sich auf bestehenden Erfolgen nicht ausruhen, sondern den Markt stetig sondieren, um schnell auf Änderungen reagieren zu können.

Je nach Produktkategorie kann es auch Sinn machen, mit Ihrem Hersteller an Weiterentwicklungen und Verbesserungen erfolgreicher Produkte zu arbeiten, um der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu bleiben.

Vernunft walten lassen – und den direkten Konkurrenzkampf mit Amazon nach Möglichkeit vermeiden

Amazon verkauft inzwischen neben eigens entwickelten Produkten wie etwa dem Sprachassistenten Alexa auch eine Vielzahl weiterer Produkte in verschiedensten Kategorien. Selbstredend fokussiert sich Amazon hierbei auf die erfolgreichsten Produkte eines jeden Bereichs und platziert diese entsprechend optimiert ganz oben in den Suchergebnissen.

Um die Chancen auf eine nachhaltig hohe Sichtbarkeit Ihrer Produkte zu steigern, sollten Sie daher vorwiegend in denjenigen Bereichen verkaufen, die entweder von Amazon selbst noch nicht besetzt sind, oder die trotz entsprechender Präsenz eine überschaubare Wettbewerbs- und Konkurrenzsituation bieten. 

Neue Mechanismen, alte Werte: Halten Sie den direkten Kontakt zu Industrie und Herstellern aufrecht

Durch die zunehmende Globalisierung und Automatisierung laufen viele Prozesse im Handel mittlerweile digital und größtenteils anonym ab. Doch lassen Sie sich davon nicht täuschen: den direkten Kontakt zur Industrie und Ihren Herstellern aufrecht zu erhalten, kann auch (oder gerade) in der heutigen Zeit einen immensen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Konkurrenten darstellen.

Zum einen ermöglichen Ihnen persönliche Geschäftsbeziehungen vermutlich auch zukünftig finanzielle Vorteile im Einkauf und damit grundsätzlich höhere Gewinnmargen auf Ihre Produkte. Diese können Sie etwa in Amazons Werbeservice PPC (Pay-per-click) investieren, um Ihren Produkten zu Beginn eine erhöhte Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu sichern – auch ohne hohes organisches Ranking.

Zum anderen – und hierdurch reduzieren Sie das Risiko von Lieferengpässen, die Ihnen bei Amazon schnell zum Verhängnis werden – sorgen Sie für ein gesteigertes Pflichtbewusstsein beim Lieferanten, was Ihnen dabei hilft, den hohen Qualitätsanforderungen des Amazon Marketplace auf Dauer gerecht zu werden.

Über den Tellerrand hinausdenken – und internationale Märkte bedienen

Ein weiterer wichtiger Aspekt für nachhaltigen Erfolg mit Amazon stellt eine internationale Präsenz dar. Zwar geht die Expansion in ausländische Märkte mit einigen administrativen Aufgaben wie etwa der Beantragung der jeweiligen Umsatzsteuernummern einher – die mitunter drastisch gesteigerte Reichweite Ihrer Produkte machen diesen Schritt aber in aller Regel mehr als lohnenswert. Zudem wird mit Amazon VCS (VAT Calculation Program) ein Service angeboten, der Ihnen einen Großteil der entstehenden Arbeit abnimmt und die fortlaufende steuerliche Handhabung vereinfacht.

Besonders sinnvoll kann eine Expansion in andere Regionen vor allem dann sein, wenn die hiesigen Märkte beginnen, eine gewisse Sättigung aufzuweisen. Auch hierbei erhalten Sie tatkräftige Unterstützung durch unser Listing-Tool magnalister: Neben dem deutschen Amazon Marktplatz lassen sich zahlreiche internationale Varianten der Shopping-Plattform anbinden. Darunter sind die größten europäischen Absatzmärkte wie Frankreich, Italien, Österreich oder Spanien. Auch den riesigen Amazon US-Marktplatz sowie das kanadische Pendant können Sie mithilfe von magnalister mühelos mit Ihren Webshop verknüpfen.

Vorsicht vor Preis-Dumping: Wie Sie den Wettbewerb um den günstigsten Preis umschiffen können

Durch das große Angebot auf dem Marketplace geraten Händler schnell in eine Abwärtsspirale bei der Bepreisung. Konkret bedeutet dies, dass sich Verkäufer gleicher oder sehr ähnlicher Produkte fortwährend im Preis unterbieten, um den eigenen Absatz zu steigern. Dies geschieht entweder manuell oder mithilfe sogenannter Repricing-Tools, die die negativen Effekte der Preisspirale sogar noch beschleunigen können.

Grundsätzlich gilt zwar, dass ein gesteigerter Absatz zu niedrigerem Preis durchaus zumindest kurzfristig profitabel sein kann. Ist der Preisverfall bei Amazon jedoch erst einmal in Schwung gekommen, gibt es bei Produkten mit hoher Konkurrenzsituation meist kein Zurück mehr – und das gegenseitige Unterbieten führt dazu, dass viele Händler im besten Falle nur noch geringe Margen erzielen können.

Um sich diesem Preiskampf zu entziehen, sollten Sie für Ihre verschiedenen Produkte von vornherein klare Zielmargen definieren, auf Basis derer Sie dann die entsprechenden Preisintervalle festlegen. Sollten diese Zielmargen unterschritten werden, nehmen Sie das Produkt konsequenterweise vom Markt und beobachten die weitere Preisentwicklung.

Eine weitere Möglichkeit besteht im sogenannten Angebotsscreening: Dabei sondieren Sie aufmerksam den Markt und platzieren Ihre Produkte genau dann, wenn sie bei den Top-Anbietern (inkl. Amazon selbst) gerade ausverkauft sind. Sollten Sie bereits Produkte offerieren, können Sie in diesem Fall die Marge gezielt nach oben anpassen.

Praxis-Tipp: Mithilfe von magnalister können Sie auf die starken Dynamiken des Amazon Marketplace flexibel reagieren und sich damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz verschaffen. Unser Plugin ermöglicht unter anderem eine spielend einfache Adjustierung Ihrer Produktpreise direkt aus dem eigenen Online-Shop heraus. Zudem können Sie Ihre Artikel innerhalb weniger Klicks von den entsprechenden Amazon-Marktplätzen nehmen, ohne diese zeitgleich aus Ihrem Webshop zu entfernen.

Fazit: Lohnt es sich für mich, Amazon Verkäufer zu werden?

Kurz und knapp: Vorausgesetzt, Ihr Produkt ist grundsätzlich für den Online-Verkauf geeignet und Sie befolgen diszipliniert die wichtigsten Spielregeln, lautet die Antwort in aller Regel ‘ja’.

Zwar ist ein gewisses Fachwissen rund um den Bereich E-Commerce und ein Verständnis der Ranking-Mechanismen auf Amazon Grundvoraussetzung, um sich unter den zahlreichen Anbietern zu behaupten und somit erfolgreicher Amazon Verkäufer werden zu können. Auch besteht durch den mitunter hohen Konkurrenzdruck oftmals die Gefahr negativer Preisspiralen, während der komplexe Bewertungsalgorithmus durchaus hohe Anforderungen für eine gute Produktplatzierung stellt.

Nichtsdestotrotz bietet der Amazon Marketplace seinen Händlern eine Menge bedeutender Vorteile, die weit über jene eines gewöhnlichen Handelspartners hinausgehen. So erreicht man nicht nur auf direktem Wege und ohne zusätzlichen Aufwand die vielen Millionen Kunden Amazons, sondern kann sich auch dessen hervorragende Versand- und Logistikinfrastruktur zu Nutze machen – und das alles bei vergleichsweise geringen Initial- und Verkaufskosten. Zusatzservices von Amazon machen die Expansion des eigenen Geschäfts dabei noch schneller und unkomplizierter.

Eine hohe Produktqualität sowie ein ausgezeichneter Kundenservice werden darüber hinaus in Form hoher Sichtbarkeiten Ihrer Artikel belohnt. Dadurch können geschickte Amazon-Verkäufer nicht nur dem mitunter harten Preiskampf erfolgreich aus dem Wege gehen, sondern steigern auch nachhaltig Ihre Glaubwürdigkeit als Händler – und sorgen letztlich für langfristig hohe Erfolgschancen und Umsätze.

Sofern Sie sich bereits Ihren eigenen Online-Shop aufgebaut haben oder dies zukünftig planen, sollten sie außerdem eine Nutzung unseres Listing-Tools magnalister in Erwägung ziehen. Das Plugin bietet alles, was man für das effektive Management zwischen Webshop und Amazon braucht – und erleichtert damit Einstieg auf dem Amazon Marketplace deutlich, sodass Sie schnell mit dem Verkauf beginnen können.

Dabei profitieren Sie für einen effizienten Mehrkanal-Vertrieb von folgenden Features:

  • Produkt-Upload: Artikel zeitsparend und effizient auf alle Marktplätze hochladen
  • Preisabgleich: Preise vollautomatisiert oder individuell (pro Marktplatz) übermitteln
  • Lagerbestände synchronisieren: Jederzeit aktuelle Lagerbestände zwischen Shop und Marktplätzen beibehalten
  • Automatischer Bestellimport: Marktplatz-Bestellungen importieren und verwalten
  • Attributs-Matching: Produkt-Varianten und -merkmale mit den Marktplatz-Attributen matchen*
  • Bestellstatusabgleich: Bestellstatus (z.B. „versendet“ oder „storniert“) an Marktplätze übermitteln
  • Schnittstellenindividualisierung: Das Plugin per Hook-Points nach eigenen Wünschen anpassen**

* Nicht von allen Marktplätzen unterstützt

** Setzt Programmierkenntnisse voraus

Das magnalister Plugin ist für alle bekannten Webshops verfügbar und kann in vollem Funktionsumfang 30 Tage kostenfrei getestet werden.

JETZT STARTEN