Alle Funktionen im Überblick: Diese Shopify Vorteile sollten sich Händler nicht entgehen lassen

Shopify gehört zu den leistungsfähigsten Shop-Systemen auf dem Markt. Bereits mit dem Shopify Tarif für Einsteiger (“Basic Shopify”) bekommen Online-Händler ein vollwertiges Shop-System, mit dem sich nahezu jeder Prozess im Online-Handel abdecken lässt. Dazu gehört:

  • Produkte im Shop-Backend anlegen und administrieren
  • Bestellungen und Kunden verwalten
  • Marketingaktionen (z.B. Rabattcodes) starten
  • neue Online-Vertriebskanäle anbinden
  • den Produktversand und Zahlungen abwickeln
  • ihr stationäres Ladenlokal in die Shopify Oberfläche integrieren

Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten bietet Shopify sein Shop-System als Software-as-a-Service (SaaS) Lösung an. Händler müssen so das Shop-System nicht mehr auf eigenen Servern hosten, absichern und aktuell halten. Anschaffungskosten für IT-Infrastruktur sowie die Installation des Webshops auf den eigenen Servern fällt damit weg. Für die Bereitstellung des Shopify Shops inkl. Server-Kapazitäten und -performance erhebt Shopify eine monatliche Pauschale.

Für Händler und Kunden ein wichtiges Kriterium: Das Erscheinungsbild des Shops. Welche Vorteile bietet Shopify hier? Die Storefront lässt sich mithilfe von Design-Vorlagen, sogenannten Themes, individualisieren und mit dem in Shopify integrierten Theme Editor strukturell und inhaltlich nach den eigenen Vorstellungen gestalten.

Zum Shopify Funktionsumfang gehören auch Tools zur Prozessvereinfachung und -optimierung wie z.B. die vorintegrierte Zahlungsschnittstelle “Shopify Payments”, ein Bild-Editor oder eine SEO-Vorschau.

Händlern, die ihren Webshop um sinnvolle Tools ergänzen möchten, steht außerdem der Shopify App Store mit über 2.200 Erweiterungen zur Verfügung. Ein Beispiel: Mit der magnalister Marktplatz App für Shopify können Händler die Reichweite ihrer Produkte massiv steigern. Die Erweiterung bindet die größten nationalen und internationalen Online Marktplätze wie Amazon, eBay, Etsy, Google Shopping und Co. an Shopify an. Im letzten Abschnitt dieses Artikels gehen wir auf alle Kernfunktionen von magnalister ein.

magnalister kostenlos testen

Im weiteren Verlauf geht dieser Artikel auf alle wichtigen Shopify Vorteile & Funktionen im Detail ein, von der Shop-Einrichtung über die Verwaltung von Produkten, Bestellungen und Kunden bis hin zu den Design-, Marketing-, Vertriebs- und Berichtsfunktionen sowie Funktionen für Zahlungen und Versand.

1. Diese Vorteile bietet das Shopify Setup

Shopify Vorteile: Diese Funktionen bietet das Shopify Setup

Bildquelle: Shopify Website

Bereits nach der Registrierung können Händler in einem funktionsfähigen Shop-Backend arbeiten und müssen nicht erst Shop-Core auf eigene Server laden und das System einrichten. Ein erster Vorteil von Shopify als Software-as-a-Service (SaaS) Lösung.

Auch die Einrichtung der eigenen Domain macht Shopify dem Händler sehr einfach. Er kann wählen, ob er direkt im Shop-Backend eine neue Domain registrieren, eine eigene (bestehende) Domain übertragen oder die externe Domain lediglich konnektieren möchte. Die Kosten für die Domain sind im Shopify Tarif nicht inbegriffen.

Übrigens: Sämtliche Shopify-Funktionen kann der Händler 14 Tage lang kostenfrei testen. Dazu genügt es, sich bei Shopify zu registrieren. Einen kostenpflichtigen Tarif müssen Händler erst nach der Testphase wählen.

2. Shopify Vorteile und Funktionen in der Produktverwaltung

In der Shopify Produktverwaltung lassen sich Informationen wie Produktbeschreibungen, Bilder oder Produktmerkmale hinterlegen. Shopify bietet darüber hinaus die Option, Produkte zu duplizieren, Produkte zu importieren oder in Masse zu bearbeiten (Stapelverarbeitung) um den Pflegeaufwand zu verringern. Für viele Händler besonders wichtig: In Shopify lassen sich auch Produktvarianten anlegen.

Bereits während der Produktpflege können Händler für jedes Produkt den passenden Vertriebskanal wählen und sich das sogenannte Suchmaschinen-Snippet – also die Anzeige des Produktes in der Google Suche – ausgeben lassen.

Händler, die eindeutige Identifikationsnummern wie UPC, GTIN, EAN oder ISBN im Webshop hinterlegen wollen, können mithilfe der kostenfreien Shopify App Barcodes von ihren Produkten scannen und direkt in die Shopify Produktverwaltung übertragen.

Zur Produktverwaltung gehört darüber hinaus auch eine Inventar-Verfolgung. Shopify weist zum Beispiel dann darauf hin, dass Produkte nachbestellt oder produziert werden müssen.

3. Bestellfunktionen in Shopify bieten viele Vorteile für Händler und Kunden

Auf der Bestellstatus-Seite können Händler ihre Bestellungen verwalten. So können E-Mail-Vorlagen (z.B. Bestellbestätigungen) angepasst, den Bestellungen eine Zahlung oder Trackingnummer zugewiesen, Bestellstatus-Updates per SMS an Kunden versendet und persönliche Anmerkungen für Kunden hinzugefügt werden.

Bei der Weiterverarbeitung von Bestellungen können Zahlungen erfasst sowie Lieferscheine erstellt werden. Storniert ein Kunde eine Bestellung online, wird die Bestellung automatisch abgebrochen. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Bestellungen manuell abzubrechen oder abzulehnen.

Die integrierte Betrugsanalyse bewertet außerdem, ob ein Betrugsfall vorliegt und gibt dem Händler über eine Checkliste Anhaltspunkte dafür. Weitere Informationen zu den Käufern erhält man in der Conversion-Übersicht, abgebrochene Checkouts können mit automatischen E-Mails nachbearbeitet werden.

4. Warum es von Vorteil ist, die Shopify Funktionen für das Kundenmanagement zu nutzen

Shopify Vorteile: Funktionen für das Kundenmanagement nutzen

Kunden haben bei Shopify die Möglichkeit, als Gast zu bestellen oder ein Kundenkonto anzulegen. Über Kundenlisten, die sich in Kundengruppen unterteilen lassen, können sie administriert werden und der Shopbetreiber hat darüber hinaus die Möglichkeit, Kunden manuell anzulegen.

Für jeden Kunden kann individuell bestimmt werden, ob er Marketingmaterialien erhält oder Mehrwertsteuer-befreit ist. Kundendaten können jederzeit bearbeitet und ergänzt werden, z.B. um Kundennotizen oder Tags. Per Mehrfachbearbeitung können auch eine große Anzahl Kundenprofile gleichzeitig angepasst werden.

Nutzen Händler Marketingmaßnahmen zum Beispiel außerhalb des Shopify Shops um Kunden oder Interessenten zu generieren, können diese per Import-Funktion in die Shopify Kundenliste eingepflegt werden. Kunden, die während der Bestellung kein Kundenkonto eröffnet haben, können via E-Mail dazu nachträglich motiviert werden.

magnalister kostenlos testen

5. Berichte über Berichte: Die zahlreichen Shopify Reporting Vorteile im Überblick

Zentrale Anlaufstelle für Berichte ist in Shopify das Übersichts-Dashboard. Hier können sich Händler ab der Shopify Basis-Version folgende Berichte anzeigen lassen:

  • Durchschnittlicher Bestellwert
  • Conversion-Rate des Onlineshops
  • Onlineshop-Visits nach Gerätetyp, Standort, Traffic-Quelle oder Social-Media-Quelle
  • Wiederkehrende Kunden     
  • Umsätze nach POS-Standort, Social-Media-Quelle, Mitarbeiter oder Traffic-Quelle
  • Top-Landingpages
  • Top-Produkte nach verkauften Einheiten
  • Top-Referrer nach Sitzungen
  • Sitzungen im Onlineshop insgesamt
  • Bestellungen gesamt
  • Gesamte Verkäufe
  • Verkäufe insgesamt durch Marketingkampagnen

Hinzu kommen einige Live-Statistiken (z.B. aktuelle Besucheranzahl, Seitenaufrufe, aktive Warenkörbe), die über die Shopify “Live View” aufgerufen werden können.

Händler mit dem Shopify TarifShopify” erhalten zusätzliche Statistik-Optionen wie Verkaufsberichte, Gewinnberichte sowie umfangreichere Kundenberichte. “Advanced Shopify” User können außerdem benutzerdefinierte Berichte erstellen und so ihr Tracking vollständig individualisieren.

Wer sich auf die Shopify-nativen Statistiken nicht verlassen möchte, kann darüber hinaus oder zusätzlich Google Analytics als Tracking-Tool integrieren.

6. Die professionelle Storefront: Mit Shopify alle Vorteile nutzen

Die professionelle Storefront: Mit Shopify Vorteile nutzen

Bildquelle: Shopify Website

Das Erscheinungsbild eines Shopify Shops wird maßgeblich vom gewählten Theme geprägt. Shopbetreiber haben die Möglichkeit, in Shopify vorgefertigte Themes zu installieren. Dabei können sie im Shopify Theme Store aus einem Angebot von über 100 kostenlosen und kostenpflichtigen Themes wählen.

Für die Individualisierung des gewählten Themes wird der Theme Editor genutzt. Darin können u.a. Bilder getauscht, Inhalte bearbeitet, Marketing-Funktionen hinzugefügt, Farben und Schriften geändert werden. Ebenso ist die Anpassung des Headers inkl. Menüstruktur sowie des Footers möglich. Weitere Vorteile des Shopify Theme Editors:

  • Das Anlegen statischer und dynamischer Content-Sections
  • Ein passendes Bild für Social Media Kanäle wählen
  • Dynamische Checkout-Buttons integrieren
  • Titel und Meta-Beschreibungen der Theme-Seiten verändern
  • Content verändern und in andere Sprachen übersetzen
  • Kostenlose Stock-Fotos vom Shopify-eigenen Bildportal “Bursthinzufügen

Für Webshop-Betreiber, die ihren Shopify Shop gerade erst aufbauen und dennoch die URL bereits erreichbar machen wollen, bietet sich die Funktion “Passwort-Seite” an. Kunden können so noch nicht auf dem Webshop einkaufen, sehen aber eine (individuell anpassbare) Landingpage im “Coming Soon” Stil.

7. Von der Stapelverarbeitung bis zur Timeline: Die Produktivitätsfunktionen in Shopify

Shopify bietet nützliche Funktionen im Shop-Backend, mit denen der gesamte Handelsprozess beschleunigt und effizienter gestaltet werden kann. Dazu gehören:

  • Import und Export großer Datensätze (z.B. Produkte, Bestellungen, Kunden) per CSV
  • Ein Rich-Text-Editor für Content (z.B. Produktbeschreibungen, Shop-Seiten, Blogposts)
  • Ein Bulk-Editor für die Massenbearbeitung (Produkt-, Bestell- und Kundendaten)
  • Ein Bildeditor zur Bildoptimierung (z.B. Zuschneiden, Kontrast/Helligkeit/Weißabgleich/Farben ändern, Zeichnungen hinzufügen uvm.)
  • Eine Zeitplanung für die Veröffentlichung von Produkten, Shop-Seiten oder Blogbeiträgen
  • Tags für die Kennzeichnung von Produkten, Bestellungen, Kunden oder Blogbeiträgen
  • Eine Timeline, mit der sämtliche Bestellverläufe und das Kundenverhalten aufgezeichnet und durch Notizen ergänzt werden kann

Des Weiteren bietet Shopify frei zugängliche Produktivitätstools, für die Händler keinen Shopify Tarif buchen müssen. Darunter fällt z.B. ein Slogan-Generator, ein Visitenkarten-Designer, Vorlagen für Rechnungen, ein Image Resizer, ein Produktmargen-Kalkulator uvm.

8. Vor allem im Bereich Zahlungen bietet Shopify viele Vorteile

Vor allem im Bereich Zahlungen bietet Shopify Vorteile

Die für den Händler komfortabelste Möglichkeit, Zahlungen abzuwickeln, heißt “Shopify Payments”. Es handelt sich dabei um die vorintegrierte Zahlungssschnittstelle von Shopify, die hauptsächlich Kreditkartenzahlungen akzeptiert. Neben Visa, Mastercard und American Express ist in Deutschland SOFORT-Überweisung sowie KLARNA Pay Later verfügbar.

Für die Nutzung von Shopify Payments fallen in Shopify zusätzliche Kosten in Form von prozentualen Transaktionsgebühren an, die je nach Shopify-Edition variieren. Shopify Payments unterstützt darüber hinaus Funktionen wie Test-Zahlungen und eine Verwaltung von Rückbuchungen.

Darüber hinaus können auch externe Zahlungsdienstleister angebunden werden. Eine Liste aller externer Zahlungsanbieter für den deutschen Markt finden Sie hier. Und was ist mit Paypal? Für Shopify ist die Anbindung einer der größten Online-Bezahldienste weltweit eine Selbstverständlichkeit. Sobald ein Händler einen Shopify Shop eröffnet, erhält er von Shopify ein PayPal-Express-Checkout-Konto mit einer E-Mail-Adresse.

Ein nützliche Zusatzfunktion: Betrugsprävention. Dabei überprüfen maschinelle Algorithmen, ob verdächtige Bestellungen getätigt werden.

9. Von Dropshipping bis Versandzonen – die zahlreichen Shopify Vorteile im Bereich “Versand”

Händler haben in Shopify einerseits die Möglichkeit, die Versandkosten für jedes Produkt einzeln zu hinterlegen. Selbstverständlich können Produkte auch versandkostenfrei angeboten werden.

Effizienter wird der Versand mit sogenannten Versandzonen. Dabei legen Händler pro Verkaufsregion (z.B. pro Land, Kontinent oder individuell gewählter Zone) einheitliche Versandkosten fest.

Eine noch relativ neuartige Möglichkeit, das Fulfillment von Waren abzuwickeln, nennt sich “Dropshipping”. Dabei übernimmt ein externer Dienstleister den gesamten Fulfillment-Prozess. Shopify bildet mit “Shopify Dropshipping” genau diesen Prozess ab.

Darüber hinaus können Händler auch nur Teilschritte des Fulfillments wie die Lagerhaltung oder den Versand extern abwickeln. Hierzu können neben “Shopify Dropshipping” auch andere Fulfillment-Dienste hinzugefügt werden, unter anderem auch “Fulfillment by Amazon” (FBA).

10. Funktionsumfang mit Shopify Apps erweitern

Seit Eröffnung des Shopify App Stores 2009 hat sich um das Shop-System herum eines der größten App Angebote im E-Commerce gebildet.

Ein Teil der Apps wird von Shopify ohne zusätzliche Kosten bereitgestellt. Shopify App Store Beispiele sind u.a. der KI-gestützte virtuelle Assistent “Kit”, eine App für Produktbewertungen, die für Ladenlokal-Besitzer essentielle Shopify POS App oder eine Anwendung für die Distribution von digitalen Produkten (“Digital Downloads”).

Der Großteil der über 2.200 Apps im Shopify App Store wird aber von Drittanbietern eingestellt. Zumeist sind sie dann kostenpflichtig oder mit Subscription-Modellen auf Anbieterseite versehen. Die Funktionalität eines Shopify Shops kann z.B. mit Apps aus den Kategorien Produktverwaltung, Verkaufskanäle, Store-Design, Marketing, Kunden-Support, Finanzen oder Reporting ergänzt werden.

Shopify bietet für Händler außerdem ein praktisches Zusatz-Feature: In den “Collections” finden Webshop-Betreiber eine Zusammenstellung thematisch passender Apps für verschiedene Stufen der Shop-Entwicklung (Launch, Wachstum) sowie Erweiterungen, die in deutsch, französisch und japanisch verfügbar sind.

11. Nutzen Sie Shopify zu Ihrem Vorteil im Online-Vertrieb – mit der magnalister App

Kundengewinnung ist kein Selbstläufer – auch wenn das Shop-System noch so fortschrittlich ist. Darum sollten Sie sich frühzeitig Gedanken über die Vertriebskanäle machen, die Sie über Shopify bespielen möchten. Dabei kommt auch der Verkauf Ihrer Produkte außerhalb des eigenen Webshops – zum Beispiel auf Online-Marktplätzen wie Amazon, eBay, Etsy, Google Shopping und Co. in Frage.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Produkte nicht nur an Besucher Ihres Webshops, für deren Gewinnung Sie ggf. in Marketing-Maßnahmen wie Ad-Kampagnen oder Content investiert haben, verkaufen. Stattdessen stünde Ihnen eine potentielle Käuferschaft von vielen Millionen Menschen offen, die gezielt nach Ihren Produkten suchen.

Eine der effizientesten Möglichkeiten, schnell Ihre Produkte auf den größten nationalen und internationalen Marktplätzen zu verkaufen, bietet die magnalister App für Shopify.

magnalister bietet dazu folgende Kern-Features:

  • Produkt-Upload an Online-Marktplätze direkt aus dem Shopify Backend
  • Preise zwischen Shopify und Marktplätzen synchronisieren
  • Shop-Inventar über alle Vertriebskanäle aktuell halten
  • Bestellstatus-Änderungen (z.B. “versendet” oder “storniert”) aus Shopify an die Marktplätze übertragen
  • Produktvarianten und -merkmale per Attributs-Matching mit Marktplätzen abgleichen
  • Schnittstelle per Hook-Points individualisieren

Erfahren Sie mehr über die magnalister App und über die reibungslose Integration in Shopify auf unserer Schnittstellen-Seite.

magnalister kostenlos testen